Als Volunteer bei den Deutschen Meisterschaften

 

Am Wochenende vom 01. – 03. März wurden die Nationalen Deutschen Meisterschaften (NDM) im Tischtennis in der Rittal Arena in Wetzlar ausgetragen. Alle Größen des Tischtennissports hatten ihr Kommen angekündigt. Allen voran Timo Boll, der bei der 87. NDM und seiner letzten Teilnahme an einem nationalen Turnier seinen 13. Sieg anpeilt.

Die Deutschen Meister wurden in den Konkurrenzen Damen und Herren Einzel, Damen und Herren Doppel sowie im Mixed Doppel ausgetragen. Nach vielen spannenden Spielen konnte sich im Finale Timo Boll klar gegen Patrick Franziska durchsetzen und hatte somit seinen 13. Titel in der Tasche. Auch bei den Damen gab es interessante Spiele zu sehen. Nach starken Ballwechseln hat sich Nina Mittelham den Meistertitel gegen Petrissa Solja mehr als verdient.

Aber was wäre eine so große Veranstaltung ohne die vielen freiwilligen Helfer und Helferinnen? Getreu dem Motto „Mittendrin statt nur dabei“ haben sich Stephanie Emrich, Antje Hoffmann und Celina Schinko, Tischtennisspielerinnen des TV 1884 Großkrotzenburg, als Volunteers für die NDM beworben. Die Tätigkeiten hierbei sind hier vielseitig. Beim Copy Service werden die Ergebnislisten sowie turnierrelevante Unterlagen vervielfältigt und in die verschiedenen Bereiche u.a. Presse, Turnierleitung usw., verteilt. Ergebnishefte zum Verkauf an die Besucher werden erstellt und ständig aktualisiert. Beim Hostessendienst ist man Ansprechpartner für Ehrengäste und Sponsorenvertreter, kontrolliert die Zugänge zum VIP Raum und ist für die Ordnung und Sauberkeit auf der Ehrengasttribüne verantwortlich. Ein weiterer interessanter Dienst ist der Logistik & Courtservice. Hier werden die Spielercourts auf- und wieder abgebaut. Umbauten werden vorgenommen, Umrandungen, Ballboxen, Handtuchkörbe etc. werden nach den Spielen wieder neu ausgerichtet. Es wird auf die Sauberkeit geachtet und die Volunteers sind Ansprechpartner für Spieler und Trainer.

Trotz der vielen Arbeit kam das Anschauen der Spiele und die Geselligkeit in der nationalen Tischtennisfamilien nicht zu kurz. An allen Tagen wurde Verpflegung für die Volunteers gestellt. Auch für die entsprechende Kleidung mit einheitlichen Trikots und Trainingsanzügen wurde gesorgt, welche im Anschluss behalten werden durften. Als Volunteer kann sich übrigens jeder bewerben. Es ist eine beeindruckende Möglichkeit auch hinter die Kulissen einer großartigen Sportveranstaltung zu schauen und die Stars hautnah zu erleben.

(Bericht: © Stephanie Emrich, Antje Hoffmann)