Am vergangenen Wochenende kam, im letzten Spiel der Saison, der Tabellendritte HSV Nidderau. Das Spiel ist schnell beschrieben. Zur Halbzeit stand es 10:8, wobei Lukas schon drei 7m parierte. Nach einer etwas hektischen Schlussphase war man mit 21:21 dann doch zufrieden, da die besseren Chancen beim Gast waren. Der Saisonabschluss mit nur vier gewonnenen Spielen ist dann doch für den Trainer etwas enttäuschend, da mehr Potential in der Mannschaft steckt, was allerdings zu selten abgerufen werden konnte. Danke an Markus Güntner, der als Coach bei diesem Spiel einen tollen Job machte.

Es Spielten: Sherwin Bahmani (2), Konstantin Berger (4), André De Goes, Mark Lenz (2), Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader (6), Siemen Skowronek (3), Johannes Yagci,  Philipp Bauer (1), Christof Klein, Simon Fink (3).

Nun verlassen uns vier Spieler in die A-Jugend, die die beiden letzten Jahre mit bestimmt haben. Sherwin, ein trainingsfleißiger, sehr ruhiger Genosse, der selbst in hektischen Phasen des Spieles einen Heber über den Torhüter platziert. Konstantin, abwehrstark, schnell und sicher im Spielaufbau (wenn er ausgeruht ist), torgefährlich (89 in dieser Saison) und immer auf Gerechtigkeit aus. Siemen, groß, schnell, spielt erst gut ein Jahr und hat im vergangenen Jahr sicher den größten Sprung nach vorne gemacht. Philipp, genannt Sobi, ist leider schon länger nicht mehr dabei, eines der größten Talente, die der TVG erlebt hat (Meinung des Trainers). Ungefähr so muss der Jugendtrainer von Christian Zeitz (Nationalspieler beim THW Kiel) geschaut haben, als dieser das erste Mal im Training war. So eine Rakete im Arm kann selbst unsere erste Mannschaft nicht vorweisen, da sind schon Torhüter beim Wurfansatz aus ihrem Kasten geflüchtet. Leider hat Sobi den Spaß am Handball, oder am Trainer, verloren. Er wäre eine riesige Verstärkung für die kommende A-Jugend. Wir wünschen allen gutes Gelingen in der kommenden Runde.

Das Gute an der nächsten Saison sind die Neuzugänge. Philipp, Lukas, Christoph, Paul und Simon werden die nächsten beiden Jahre das Spiel der B-Jugend mit gestalten. Wenn Phillip Rader, der eine tolle Saison gespielt hat, Mark, Lukas, André und Johannes am Ball bleiben, ist uns um den TVG-Nachwuchs nicht Bange.