Zum Saisonauftakt mussten unsere Mädels zum Titelanwärter HSG Obertshausen/ Heusenstamm reisen.

Gegen die körperlich überlegenen, weil größtenteils älteren Gastgeber hatten unsere Girls weder spielerisch noch taktische Möglichkeiten das Spiel einigermaßen ausgeglichen zu gestalten. Dazu kamen die verletzungsbedingten Ausfälle von Laura Werner und Mareen Brückner, die dem Team doch sehr fehlten. Obertshausen begann fulminant und lag bereits nach 4 Minuten mit 6:0 in Führung. Unsere Mädels hatten bis dahin keinen einzigen Angriff abschließen können. Die "Kanoniere" des Gastgebers schossen unsere Torfrau Malou regelrecht warm und es hatte zu Beginn der Partie den Anschein  Malou spiele allein gegen alle. Dabei zeigte sie glänzende Paraden und konnte im ersten Spielabschnitt 7 von 14 Torwürfen in Eins gegen Eins-Situationen abwehren und insgesamt tolle 3 Siebenmeter entschärfen. Sogar die gegnerischen Fans spendeten Szenenapplaus. Nach gut 15 Spielminuten fand auch der Rest unserer Mannschaft ins Spiel und nun hatten es die Gastgeber schwerer zum Abschluss zu kommen. Zum Halbzeitpfiff ging es mit 1:14 in die Kabine.

Zur zweiten Hälfte hatte unser Trainerteam den Mädels eindringlich eine taktische Marschroute mitgegeben um den Angriffswirbel des Titelfavoriten zu unterbinden. Tatsächlich wurden die Räume nun durch verbessertes Zweikampfverhalten und mehr Laufbereitschaft deutlich enger gemacht und das Spiel erschien zumindest optisch ausgeglichener. Theresa, Johanna und Marie-Ann sorgten durch mutige Einzelaktionen für Entlastung und Tatjana und Paula zeigten vorbildlichen Kampfgeist und enorme Laufbereitschaft im Defensivverhalten. Charlotte und Selina gelang es nun vermehrt den Angriffsfluss der hochgewachsenen Rückraumspielerinnen zu unterbrechen. Trotzdem war Obertshausen körperlich, im Umsetzen der taktischen Vorgaben  und einfach auch im Bereich der psychischen Konzentrationsfähigkeit haushoch überlegen und siegten letztendlich mit  28:3 Toren.

Für unsere Mädels war die Partie eine Lehrstunde, phasenweise war jedoch zu sehen, dass es bei konzentrierter

Spielweise und Einhaltung der taktischen Vorgaben der Trainer durchaus gelingen kann, auch überlegenen Gegnern Paroli zu bieten. Aufgrund der Zusammensetzung unseres Teams (Die Hälfte der Mannschaft sind noch im E-Jugend Alter) wird die Mannschaft immer mal wieder deutliche Niederlagen wegstecken müssen, was die Mädels aber hoffentlich nicht entmutigt, sondern anspornt. Wenn es noch sportliche Mädels im Geburtsalter 1998-2000 gibt die Spaß am Handballsport haben, dann bitte bei Heike Wohlfahrt oder Martina Schomburg melden.

Es spielten: Malou Unterstein (Tor), Charlotte Häuser, Marie-Ann Wohlfahrt (1), Tatjana Zeller (1),

Paula und Johanna (1) Schomburg, Theresa Schuck, Selina Zeizinger .