Am vergangenen Samstag bestritt die B-Jugend ihr letztes Saisonspiel beim Vizemeister, der HSG Kinzigtal. Zum Saisonabschluss hatte sich der TVG noch mal viel vorgenommen und wollte zeigen, dass er zu Unrecht auf dem letzten Tabellenplatz steht.

Dies gelang zu Beginn der Partie wunderbar. In der Abwehr, welche in den vergangenen Partien das Sorgenkind von Trainer Seibert war, zeigte man die beste Saisonleistung und ließ, in Zusammenspiel mit dem glänzend aufgelegten Tyler Bernier kaum etwas zu. So konnte man sich Mitte des ersten Durchgangs einen 4:6 Vorsprung erspielen. Bis zum Ende der ersten Halbzeit konnte Kinzigtal den Rückstand jedoch egalisieren und bis zum Seitenwechsel ein 8:7 vorlegen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte. Großkrotzenburg stand weiterhin sehr gut in der Abwehr und konnte selbst durch sauber vorgetragene Angriffe schöne Tore erzielen. Das Spiel blieb über den kompletten Zeitraum spannend, keine Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Beim Stand von 15:13 aus Sicht der Gastgeber mussten die Gäste aufgrund von Verletzungen durchwechseln, was die Aufholjagd und einen eventuellen Punktgewinn deutlich erschwerte. Der TVG kämpfte jedoch aufopferungsvoll weiter, musste sich am Ende jedoch mit 18:16 geschlagen geben. Nach dieser Top-Leistung, in der man keinen Leistungsunterschied zwischen dem zweiten und dem letzten der Tabelle erkennen konnte, lässt sich mit Wehmut sagen, dass in dieser Mannschaft mehr Potenzial steckt, als es der Tabellenstand aussagt.

Für den TVG spielten: Tyler Bernier, Alexander Berger (6), Sören Ruppert (3), Moritz Neppe (3), Konstantin Berger (2), Christian Hoffmann (2), Burak Kandemir, und Patrik Kisiel.

 

Leider hat der TVG das Saisonziel, nicht Letzter zu werden, knapp verfehlt, da man im direkten Vergleich mit dem TSV Klein-Auheim den kürzeren zog. Hätte man sich nicht oftmals selbst im Wege gestanden und öfter eine Leistung wie im letzten Saisonspiel abgerufen, wäre eine positiveres Ergebnis locker drin gewesen. Dennoch lässt sich abschließend festhalten, dass das „Abenteuer BOL“ eine wertvolle Erfahrung für alle Spieler war und man stolz darauf sein kann, dass bei jedem einzelnen Spieler eine positive Entwicklung mit dem berühmten „Schritt nach vorne“ zu erkennen war.

Das Gros der Mannschaft wird in der nächsten Punktrunde als A-Jugend auf Punktejagd gehen. Lediglich Sören Ruppert, Tobias Neyer und Moritz Neppe werden weiterhin für die neu formierte B-Jugend die Handballschuhe schnüren.

Abschließend gilt allen Eltern, Verwandten und Fans ein großes Dankeschön für das vorbildliche Engagement über die gesamte Saison hinweg. Von Kuchenspenden über deren Verkauf bei den Heimspielen und die Unterstützung bei Auswärtsspielen, hat dank der tollen Einsatzbereitschaft alles wunderbar reibungslos funktioniert. Danke!