Die neu formierte C-Jugend musste zum Saisonstart gegen den TV Wächtersbach antreten. Da die Vorbereitung auf die Runde etwas holprig war und noch einige jüngere Spieler in die Mannschaft integriert werden müssen, waren die Erwartungen an das erste Saisonspiel nicht sehr hoch. Mit gutem Start und einer spielerisch guten Leistung hielt der TVG die Gastgeber bis Mitte der ersten Hälfte immer auf Distanz und musste erst beim 6:5 die Führung abgeben. Beim Stande von 11:8 für Wächtersbach wurden die Seiten gewechselt.

Für die zweite Hälfte hatte der TVG sich noch einiges vorgenommen und erzielte auch gleich den 11:9 Anschlusstreffer. Nur leider konnte die Nummer 10 von Wächtersbach nun mit 4 von seinen insgesamt 14 Toren in Folge das Spiel entscheidend kippen. Aber auch in dieser Phase zeigte die Truppe ihren Kampfgeist und verkürzte bis zum Schlusspfiff auf 22:18.

Für den TVG spielten: F. Eberhart (Tor), D. Fischer (6), S. Fink (7), T. Fischer (3), C. Klein (2), P. und M. Prellwitz, T. Zeller.

Am vergangenen Wochenende war die neu formierte Mannschaft unterwegs in Bruchköbel. Dort, bei einem Rasenturnier, traf man auf hochklassige Gegner. Gegen die Oberligamannschaft aus Nieder-Roden konnten schon erste Erfolge der vergangenen Vorbereitung im Ansatz umgesetzt werden. Bis zur 12. Minute stand es noch 6:6, was auch einer guten Leistung unseres Torhüters, einer Leihgabe aus der C-Jugend, zu verdanken war. Am Ende ging das Spiel mit 6:9 verloren, doch wir ließen die Köpfe nicht hängen. Im zweiten Spiel gegen die Bezirsobaligamannschaft aus Langenselbold sahen wir allerdings kein Land. Der Frust , die Oberliga verpasst zu haben, steckte wohl noch in den Köpfen der Selbolder. So wurden wir mit 3:18 vom Platz gefegt, denn dieser Gegner war körperlich viel zu überlegen. Im letzten Spiel der Vorrunde traf man auf die TSG Bleichenbach. Gegen eine Mannschaft, die auf unserem Niveau angesiedelt ist, ließ eine super Abwehrleistung das erste Gegentor erst in der 9. Minute zu. Vor dem 3:3 Endstand fing es auch noch an zu regnen, so dass ein kontrollierter Abschluss nur noch schwer durchzuführen war. Zufrieden mit dem einen Punkt und mit vielen positiven Eindrücken, konnte man den Heimweg antretet. Es spielten: Florian Eberhard (Tor), Philipp Bauer (1), Christof Klein (2), Lukas Leisching (1), Paul Prellwitz, Mark Lenz (2), Simon Fink (3), Phillip Rader (3).

Am vergangenen Wochenende kam, im letzten Spiel der Saison, der Tabellendritte HSV Nidderau. Das Spiel ist schnell beschrieben. Zur Halbzeit stand es 10:8, wobei Lukas schon drei 7m parierte. Nach einer etwas hektischen Schlussphase war man mit 21:21 dann doch zufrieden, da die besseren Chancen beim Gast waren. Der Saisonabschluss mit nur vier gewonnenen Spielen ist dann doch für den Trainer etwas enttäuschend, da mehr Potential in der Mannschaft steckt, was allerdings zu selten abgerufen werden konnte. Danke an Markus Güntner, der als Coach bei diesem Spiel einen tollen Job machte.

Es Spielten: Sherwin Bahmani (2), Konstantin Berger (4), André De Goes, Mark Lenz (2), Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader (6), Siemen Skowronek (3), Johannes Yagci,  Philipp Bauer (1), Christof Klein, Simon Fink (3).

Nun verlassen uns vier Spieler in die A-Jugend, die die beiden letzten Jahre mit bestimmt haben. Sherwin, ein trainingsfleißiger, sehr ruhiger Genosse, der selbst in hektischen Phasen des Spieles einen Heber über den Torhüter platziert. Konstantin, abwehrstark, schnell und sicher im Spielaufbau (wenn er ausgeruht ist), torgefährlich (89 in dieser Saison) und immer auf Gerechtigkeit aus. Siemen, groß, schnell, spielt erst gut ein Jahr und hat im vergangenen Jahr sicher den größten Sprung nach vorne gemacht. Philipp, genannt Sobi, ist leider schon länger nicht mehr dabei, eines der größten Talente, die der TVG erlebt hat (Meinung des Trainers). Ungefähr so muss der Jugendtrainer von Christian Zeitz (Nationalspieler beim THW Kiel) geschaut haben, als dieser das erste Mal im Training war. So eine Rakete im Arm kann selbst unsere erste Mannschaft nicht vorweisen, da sind schon Torhüter beim Wurfansatz aus ihrem Kasten geflüchtet. Leider hat Sobi den Spaß am Handball, oder am Trainer, verloren. Er wäre eine riesige Verstärkung für die kommende A-Jugend. Wir wünschen allen gutes Gelingen in der kommenden Runde.

Das Gute an der nächsten Saison sind die Neuzugänge. Philipp, Lukas, Christoph, Paul und Simon werden die nächsten beiden Jahre das Spiel der B-Jugend mit gestalten. Wenn Phillip Rader, der eine tolle Saison gespielt hat, Mark, Lukas, André und Johannes am Ball bleiben, ist uns um den TVG-Nachwuchs nicht Bange.

Die Vorzeichen beim Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer von den Offenbacher Kickers standen denkbar schlecht. Es standen lediglich 7 tapfere Spieler zur Verfügung und auch auf Coach Swen musste leider verzichtet werden. Dennoch hatte man sich vorgenommen nicht komplett unter die Räder zu kommen, was letztendlich nicht wirklich gelang.
Von Anfang an zeigten die Hausherren warum sie in der Tabelle ganz oben stehen. Jeder Fehler oder Fehlwurf des TVG wurde gnadenlos mit einem Gegenstoßtor bestraft. Torhüter Lukas, der noch zahlreiche ‚Freie‘ entschärfte, konnte einem leidtun. Und wie das manchmal so ist, wenn man schon kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu und freieste Einwurfmöglichkeiten landeten einfach zu häufig an Pfosten, Latte oder am gegnerischen Torhüter. Letztendlich musste man mit einer 43:17 (24:7) Klatsche im Gepäck zurück nach Großkrotzenburg reisen. Im letzten Rundenspiel gegen den HSV Nidderau gilt es diese Scharte auszuwetzen und die Saison mit einem ausgeglichenen Punktekonto zu beenden.
Es Spielten: Sherwin Bahmani, Konstantin Berger, Johannes Jagci, Mark Lenz, Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader, Siemen Skowronek.

Gegen den TSV Klein-Auheim tat  man sich Anfangs etwas schwer. Erst als Sherwin der Ausgleich zum 6:6 gelang, wendete sich das Blatt zu Gunsten des TVG. Der 11:9 Vorsprung zur Halbzeit war die logische Konsequenz, da das körperbetonte Angriffsspiel des Gegners schon im Ansatz gestört wurde. Dadurch kamen meist unkontrollierte Würfe auf unser Tor, die Lukas sicher parieren konnte. Nicht zu unterschätzen war die Tatsache, dass wir mit Phillip, Lukas, Simon und Christof eine Verstärkung aus der C-Jugend zur Verfügung hatten, die ihre Sache wirklich gut gemacht haben. Am Ende war der 24:20 Endstand der gerechte Lohn, nachdem man sich im zweiten Abschnitt, trotz der ein oder anderen Unterzahl, deutlich gesteigert hatte.
Es Spielten: Sherwin Bahmani (1), Konstantin Berger (8), André De Goes, Johannes Jagci, Mark Lenz (3), Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader (7/2), Siemen Skowronek (5), Phillip Bauer, Lukas Leiching, Simon Fink, Christof Klein.

Im ersten Spiel des neuen Jahres trat man bei der JSG Büdingen/Bleichenbach an. Ohne große Erwartungen ging man ins Spiel, da die Trainingsbeteiligung nicht gerade rosig war, somit konnte man auch nicht enttäuscht werden. Die JSG begann auch gleich ein großes Feuerwerk, dem leider nur Konstantin entgegenhalten konnte. Erst das siebte Tor für den TVG konnte Siemen erzielen, bis dahin stand, zumindest im Angriff, nur Konstantin seinen Mann. Dass an diesem Tag die Torhüter auf beiden Seiten nicht ihren besten Tag erwischten, zeigt die Tatsache, dass fast jeder Wurf ein Treffer war. So ging man mit 24:14 und damit mit einem Rückstand, der kaum aufzuholen war, in die Pause.
Im Zweiten Abschnitt waren zwar unsere Jungs in der Rückwärtsbewegung etwas schneller, doch wurden viele Tore vom Kreis und durch schnelle Gegenstöße zugelassen. Im Angriff zeigten nun mehr Spieler, dass sie nicht nur zum Zuschauen mitgefahren waren. Dadurch konnte man den Rückstand auf vier Tore verkürzen. Auf Grund der schwachen ersten Halbzeit, ging der 38:34 Entstand für Büdingen dann auch in Ordnung.
Es Spielten: Sherwin Bahmani, Konstantin Berger (15), André De Goes (3), Johannes Jagci, Mark Lenz (6), Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader (7), Siemen Skowronek (3).

Im letzten Heimspiel des Jahres empfing man die Mannschaft des TV Altenhaßlau. Fast in Vollbesetzung aber mit keiner guten Vorbereitung hatte man nur Außenseiterchancen, sind doch unsere Jungs nur im Mittelfeld der Tabelle anzutreffen. Zur Halbzeit lagen wir mit 13:14 zurück, doch die einfacheren Tore waren vom Gegner erzielt worden. Die Abwehr war einfach zu langsam und so entschloss sich der Trainer zu einer etwas außergewöhnlichen Formation. Da die Angreifer immer sehr körperbetont am Mann vorbei gingen, wurde nun Sobi auf diese Position, mit der Marschroute "bleib einfach stehen", gestellt. Dass dabei die ein oder andere Zeitstrafe herauskommen musste, war klar. Aber wer rennt schon freiwillig zehn mal gegen einen Türpfosten? - Der links Halbe von Altenhaßlau! Auch heftige Proteste der gegnerischen Bank halfen nichts, in zeitweise doppelter Unterzahl gelang es dem Gegner nicht davon zu ziehen. Fünf Minuten vor Schluss stand es noch unentschieden, danach musste man dem kräfteraubenden Hinterherlaufen Tribut zollen und das Spiel ging mit 28:30 verloren. An dieser Stelle noch alles Gute an den Pfostenrenner von Altenhaßlau, leider gibt es kein Rückspiel, aber man trifft sich in der nächsten Runde - dann in der A-Jugend. Schöne Weihnachten.

Es Spielten: Sherwin Bahmani, Konstantin Berger (6), André De Goes, Mark Lenz (3), Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader (4), Philipp Sobieski (13), Siemen Skowronek (2).

Gegen das Schlußlicht der Tabelle, der TGS Bieber rechnete man sich schon einen Sieg aus. Dass es dann aber so deutlich wurde, hatten sich bestimmt nur die immer sehr optimistisch gestimmten Wortführer der Mannschaft erhofft. Im ersten Abschnitt stand die Abwehr einfach super, so dass lediglich drei Gegentore zugelassen wurden. Im Angriff lief es nicht ganz so wie gewünscht, doch 14 Tore waren schon ein guter Anfang. In der zweiten Hälfte wurde durchgewechselt, schneller und auch sicherer gespielt und sogar der, wie immer gut aufgelegte Torhüter, durfte ein Tor erziehlen. Der Endstand mit 31:6 sagt lediglich aus, dass der Gegner in keinster Weise in einen Spielfluss gefunden hat. Vielen Dank auch an Phillip und Dennis, die bereits in der C-Jugend gespielt hatten und sich an diesem Tag nahtlos in ein gutes Team eingegliedert haben.
Es Spielten: Sherwin Bahmani (2), Phillip Bauer, Konstantin Berger (13), Dennis Fischer (1) , Mark Lenz (4), Lukas Marburger (1,Tor), Phillip Rader (7), Siemen Skowronek (3), Johannes Yagci.

Dass es gegen die SG Dietesheim/Mühlheim nicht einfach werden würde, hatte man sich schon gedacht. Ohne die Phillipps (beide privat unterwegs) rechnete man sich nur Außenseiterchancen aus. Da der Gegner auch sehr schnell und körperbetont spielte und unsere Jungs dafür keinen Abwehrzusammenhalt fanden, war die 28:23 Niederlage, auch in der Höhe, nicht zu vermeiden. Dabei sah es zur Halbzeitpause gar nicht schlecht aus. Ein 12:13 Vorsprung war da auch schon etwas glücklich, hatte man doch in nur vier Minuten fünf schnelle Tore erzielt, was die SG zu diesem Zeitpunkt etwas aus dem Rhythmus brachte. Auch eine wiederholt super Leistung von Lukas, war nicht genug um einen Platz im oberen Drittel der Tabelle zu halten. 

Es Spielten: Sherwin Bahmani (2), Konstantin Berger (12), André De Goes (2), Mark Lenz (4), Lukas Marburger (Tor), Siemen Skowronek (1), Johannes Yagci (2).

Am vierten Spieltag ging die Reise zur HSG Obertshausen/Heusenstamm. Obwohl unser Langzeitverletzter Mark wieder an Bord war, musste man gleich auf zwei weitere Stammkräfte verzichten und konnte nur Simon aus der C-Jugend als Ersatz gewinnen. So hatten sich unsere Jungs vorgenommen aus einer sicheren Abwehr das Spiel angehen zu lassen. Nachdem kein Schiri zu Beginn des Spieles anwesend war und der Trainer der HSG pfiff, wollte kein richtiger Schwung ins Angriffsspiel kommen. Nach 10min stand es erst 4:1 für die Hausherren, als der "richtige" Schiedsrichter das Spiel übernahm. Drei schnelle Tore von Konstantin, drei schnelle Tore von Sherwin, der erste Tempogegenstoß von Siemen und man ging mit 6:7 in die Halbzeit. Im zweiten Abschnitt stand die Abwehr immer besser, doch die beiden stärksten Werfer des Gegners kamen immer wieder durch die Mitte zum Erfolg. Beim Stand von 14:14 musste bereits unsere Leihgabe zum eigenen Spiel der C-Jugend, da dachte Wohl unser Gegner wir würden jetzt kippen. Aber - das Gegenteil war der Fall. Unsere Jungs spielten jetzt sicherer, schneller und kamen so zu einfachen Toren. Zweimal Konstantin, zweimal Siemen wurden glänzend von unserem Spielmacher Phillip in Szene gesetzt und das Spiel ging mit 15:19 an Großkrotzenburg. Das Ganze konnte allerdings nur gelingen, weil der klar bessere Torhüter in unseren Reihen stand. Was Lukas an diesem Tag wieder gehalten hat, lies den Gegner fast verzweifeln.

Es Spielten: Sherwin Bahmani (3), Konstantin Berger (7), Simon Fink, André De Goes, Mark Lenz, Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader (2), Siemen Skowronek (7).

Am Sonntagmittag ging unsere Reise zur SG Hainburg. Da Marks Schlüsselbeinverletzung noch nicht ganz ausgeheilt ist und unsere C-Jugend zeitgleich spielte, hatten wir nur einen Ersatzspieler. Leider konnten wir in der ersten Halbzeit das schnelle und passsichere Spiel der SG nicht unterbinden. Durch zahlreiche 7m und einige Zeitstrafen, die dann riesige Lücken in der Abwehr aufzeigten, lag man schon in der ersten Halbzeit mit 9:15 zurück. Obwohl Lukas eine super Leistung zeigte und drei 7m hielt und diesmal auch von den Außen Tore erzielt wurden, reichte dies alleine nicht aus. Im zweiten Abschnitt wurden zwar die Strafen und 7m nicht weniger, doch spielten unsere Jungs nun etwas schneller und durch Einzelaktionen konnten wir den Abstand verkürzen. Vier Minuten vor Schluss waren es nur noch zwei Tore, doch die Aufholjagd hatte zu viel Kraft gekostet. Der Endstand von 28:24 für die SG Hainburg ging dann auch in Ordnung und zeigt, dass es nicht alleine reicht 24 Tore zu werfen, wenn die Abwehr nicht eingespielt ist.

Es Spielten: Sherwin Bahmani (1), Konstantin Berger (7), André De Goes, Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader (3/1), Siemen Skowronek (2), Philipp Sobieski (9/1), Johannes Yagci(2).

Im ersten Heimspiel trafen unsere Jungs, die auf den verletzten Mark Lenz (Schlüsselbeinbruch) verzichten mussten, auf die HSG Maintal II. Dass bei den ersten Spieler gleich nach 3min. die ersten Erschöpfungserscheinungen auftraten, damit konnte der Trainer nicht rechnen. So kam es, wie es in der Vorbesprechung schon befürchtet wurde, die erste Halbzeit waren wir viel zu langsam im Zurücklaufen und gaben dadurch dem Gegner die Möglichkeit mit schnellen Gegenstößen leichte Tore zu machen. Dazu kam, dass im Angriff zu überhastet abgeschlossen wurde und auch unser Torwart feststellen musste, dass zu wenig Schlaf nicht mit Übereifer zu ersetzen ist. Mit 10:13 ging es in die Halbzeitpause und man sah schon einem bitteren Ende entgegen. Dabei sprachen die Daten eigentlich für uns, denn nur vier Tore hatte der Gegner aus dem Spiel heraus erzielt. Wenn sich die Ruppertschützlinge jetzt etwas mehr auf die eigenen Stärken konzentrieren würden, könnte man das Blatt noch wenden. Und dann kam unsere "Viertelstunde", in der Lukas zu seiner Form fand und dem Gegner lediglich ein Treffer glückte. Der zwischenzeitliche Viertorerückstand wurde aufgeholt und man konnte sogar in Führung gehen. Kurz vor Schluss gelang den Maintalern dann aber doch noch der Ausgleich und sofort die erneute Führung durch den dritten 7m. Nur vierzig Sekunden blieben unseren Jungs noch Zeit, da wurde unserer Leihgabe aus der C-Jugend, der ein super Spiel machte, ein 7m verwehrt und Maintal sah schon wie der sichere Sieger aus. Eine offene Deckung, schnelle Hände von Siemen, der an diesem Tag wohl richtig in der Mannschaft angekommen schien, schnelle Beine und ein überragender Pass von Phillip auf Konstantin und der 21:21 Ausgleich war der verdiente Lohn.

Es Spielten: Sherwin Bahmani, Konstantin Berger (6/1), Simon Fink (3), André De Goes (1), Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader (1), Siemen Skowronek (2), Philipp Sobieski (8), Johannes Yagci.

Am Sonntagmittag trat unsere neuformierte Mannschaft beim TV Wächtersbach an. Ohne Testspiele und mit mäßiger Trainingsbeteiligung galt es im ersten Spiel erst einmal die neuen Mitspieler zu integrieren und zum eigenen Spiel zu finden. Mit dem schnellen und sicheren Spiel des Gastgebers kam man am Anfang nicht gleich zurecht. So dauerte es ca. elf Minuten bis zum ersten Ausgleich, der sogleich eine kleine Wende einläutete. Mit 8:11 ging man in die Halbzeit und von da an funktionierte, zumeist mit körperlicher Überlegenheit, unser Angriffsspiel. In der Abwehr ließ man fast nichts mehr zu und so war der 14:24 Sieg auch verdient.

 

Es Spielten: Sherwin Bahmani, Konstantin Berger (5/2), Simon Fink (1), André De Goes (1), Mark Lenz (4), Lukas Marburger (Tor), Phillip Rader (2), Siemen Skowronek, Philipp Sobieski (11), Johannes Yagci.

Nachdem die A-Jugend des TVG Ende März ihre Punktrunde beendete, gingen auch schon die Planungen für die Saison 2012/ 2013 los. Da dem TVG lediglich sieben Spieler, dazu noch ohne Torwart, blieben, musste man sich eine Alternative überlegen. Die war aber auch schnell gefunden: Da die befreundete A-Jugend der TS Großauheim vor ähnlichen personellen Problemen stand, bündelte man kurzerhand die Kräfte und rief die JSGmA Preagberg – der Name steht für die Verbindung zwischen den beiden Ortschaften – ins Leben.

Kaum begründet und gerade mal vier Wochen gemeinsam trainiert, hatte die neuformierte JSG die Möglichkeit, sich in zwei Turnieren für die nächsthöhere Spielklasse, die Bezirksoberliga, zu qualifizieren. Austragungsort des ersten Turniers war Steinau an der Straße, wo man auf die TGS Niederrodenbach, die HSG Dietzenbach und die gastgebende HSG Kinzigtal traf. Um sich für die BOL zu qualifizieren, musste man einen Platz unter den ersten zwei erreichen. Die neu geformte Union aus Krotzenburg und Auheim bewies direkt in den ersten gemeinsamen Spielen (seit Bildung der JSG gab es mit einem Testspiel gegen die Reserve der TS Großauheim erst eine Gelegenheit spielerisch zusammenzufinden) Kampfgeist und Moral und konnte die Spiele gegen Niederrodenbach (17:15) und Dietzenbach (17:16) für sich entscheiden. Im letzten Spiel gegen die technisch starken Kinzigtaler musste man den vorangegangenen Kraftakten Tribut zollen und hatte das Nachsehen (17:12).

Die Vorzeichen vor dem zweiten Turniertag in Großkrotzenburg standen also gut und dementsprechend motiviert ging man in die Partien. Nach einem starken 13:7 Sieg gegen Niederrodenbach, bei dem man einen 1:5 Rückstand aufholte, war den ‚Preagberglern‘ die Qualifikation nicht mehr zu nehmen. Dennoch konnte man die Konzentration auch in den letzten beiden Partien hochhalten, was vermutlich an den vorher ausgehandelten Prämien lag. Letztendlich schlug man auch Dietzenbach (15:12) und Kinzigtal (16:14) verdient, was zu folgender Abschlusstabelle führte:

 

1. HSG Kinzigtal 10:2 Punkte / 99:73 Tore

2. JSGmA Preagberg 10:2 Punkte / 88:79 Tore

3.TGS Niederrodenbach 4:8 Punkte / 88:98 Tore

4. HSG Dietzenbach 0:12 Punkte / 80:101 Tore

 

Das Trainerteam Sascha Möhwald und Peter Seibert ist gleichermaßen stolz und überrascht, dass die Truppe bereits so gut harmoniert (auch neben dem Spielfeld) und freut sich jetzt schon auf eine gute Saison in der BOL.

Für die JSG spielten: Tim Wacker (Tor), Sören Ruppert (26), Marius Lotz (18), Marc Standfest (13), Mario Horch (9), Konstantin Berger (7), Bence Steiner (7), Philipp Sobieski (4), Siemen Skowronek (2), Sherwin Bahmani (1), Mark Lenz (1).

Am vergangenen Sonntag hatten die Jungs der A-Jugend, als letztes TVG-Jugendteam, ihr finales Rundenspiel beim TV Wächtersbach zu bestreiten. Da der Gegner mit lediglich sechs Spielern auflief, standen die Vorzeichen für einen erfolgreichen Saisonabschluss bereits vor dem Spiel gut.

Gleich von Beginn an zeigten die Gäste, dass sie an diesem Tage nichts anbrennen lassen wollten und konnten nach zehn Minuten bereits auf 1:10 davonziehen. Bis zum Pausenpfiff wurde der Vorsprung auf 7:21 ausgebaut und das Spiel war entschieden. Vorgabe für die zweite Hälfte war das Spiel zu genießen, aber auch die Konzentration, trotz der hohen Führung, aufrecht zu halten. Letztendlich gelang dies nicht vollends und die Wächtersbacher schafften es nun auch immer öfter ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. Dennoch konnte ein am Ende verdienter 21:40 Sieg herausgespielt werden, bei dem sich alle Spieler (inklusive Torwart Tyler) nochmals in die Torschützenliste eintragen konnten und mit dem die Seibert-Truppe einen schönen Abschluss der Spielrunde 2011/2012 schaffte.

Es spielten: Tyler Bernier(TW; 1), Siemen Skowronek (4; erste Treffer in der A-Jugend), Kevin Ruppert (2), Alex Berger (8), Sören Ruppert (8), Pierre Scheinkönig (6), Patrik Kisiel (6), Christian Hoffmann (5).

Die A-Jugend beendet die Saison dadurch mit 22:14 Punkten und landet damit auf einem guten 4. Platz. Nach einer äußerst erfolgreichen Hinrunde (14:4 Pkt.), in der die Mannschaft zeigte, dass man auch mit den Top-Teams der Liga auf Augenhöhe agieren kann, wurden in einer inkonstanten Rückserie einige Punkte gegen schwächere Gegner hergeschenkt. Doch letztendlich ist der Trainer mit dem Abschneiden des Teams und auch der individuellen Entwicklung der Spieler zufrieden, wobei bei höherem Einsatz jedes Einzelnen noch mehr drin gewesen wäre.

Ein großes DANKE geht Tyler Bernier, Christian Hoffmann, Alex Berger, Burak Kandemir, Kevin Ruppert, Pierre Scheinkönig und Patrik Kisiel, die ihre Jugendlaufbahn damit abgeschlossen haben und nun in den Aktivenbereich der TV Handballer aufsteigen. Hoffentlich bleibt ihr dem Handballsport und damit dem TVG erhalten, ihr seid die Zukunft der Abteilung.

Ein nicht minderes DANKE geht an alle Eltern, Verwandte und Freunde der A-Jugend, die das Team im Laufe der Saison vorbildlich unterstützt haben!

In ihrem letzten Heimspiel musste die A-Jugend des TVG kurzfristig auf einige Stammkräfte verzichten, nicht gerade die besten Vorzeichen im Derby gegen den Tabellenführer aus Hainburg.

Nichtsdestotrotz ging man motiviert in die Partie und zeigte zu Beginn eine sehr engagierte Leistung. Vor allem die in den vergangenen Spielen wenig aggressive, löchrige Abwehr wirkte deutlich stabiler. Im Angriff fehlte durch die Ausfälle leider die nötige Durchschlagskraft, wodurch die Gäste sich nach und nach absetzen konnten. Bis zur Pause lag man mit 6:12 in Rückstand.

Der zweite Spielabschnitt war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit: Der TVG mühte sich im Angriff gegen die körperlich überlegenen Hainburger Lücken zu finden, was an diesem Tage leider viel zu selten gelang. Am Ende musste man sich mit 13:24 geschlagen geben. Dennoch war eine Steigerung im Vergleich zu den letzten spielen zu erkennen, vor allem was Motivation und Einsatzbereitschaft angeht.

Es spielten: Tyler Bernier (Tor), Konsti Berger (2), Alex Berger (3), Sören Ruppert (4), Christian Hoffmann (3), Siemen Skowronek, Phillip Rader (1), Tobi Neyer und Kevin Ruppert.

Mit einem top besetzten Kader und ordentlich Wut im Bauch, nach der vermeidbaren Niederlage gegen Hainhausen aus der Vorwoche, hatte die A-Jugend des TVG am vergangenen Samstag die Nachbarn der TS Großauheim zu Gast.

Der TVG konnte mit 1:0 in Führung gehen, was leider die einzige Führung im gesamten Spiel bleiben sollte. Die Gäste konnten schnell das Ruder übernehmen und schafften es immer wieder die Unaufmerksamkeiten der TVG-Defensive auszunutzen. Mitte der ersten Hälfte lag man schon mit 6:11 im Hintertreffen, zum Ende der Halbzeit sogar mit 10:20.

In der Halbzeit hatte man sich vorgenommen nicht vollkommen unter die Räder zu kommen, die Fehlerquote zu minimieren und im Angriff mit mehr Durchschlagskraft zu Werke zu gehen. Dies gelang zu Beginn des zweiten Spielabschnitts auch gut, jedoch nur für knapp 10 Minuten (17:24). Danach schlich sich die gleiche Lethargie ins Spiel der Seibert-Truppe ein und Großauheim konnte ein ums andere Mal einfache Tore über den Kreis oder Außen erzielen. Letztendlich musste man im Derby eine schmerzliche 21:36 Niederlage einstecken, die viele Fragezeichen aufwirft. Vielleicht kommt das spielfreie Faschingswochenende ja zu einem richtigen Zeitpunkt, um mal den Kopf frei zu bekommen und mit neuer Konzentration die beiden letzten Saisonspiele gegen Hainburg und Wächtersbach positiv zu gestalten.

Es spielten: Tyler Bernier (Tor), Pierre Scheinkönig (6), Sören Ruppert (6), Patrik Kisiel (3), Tobias Neyer (2), Phillip Rader (1), Konstantin Berger (3), Alex Berger, Siemen Skowronek, Christian Hoffmann, Burak Kandemir, Kevin Ruppert.

Am vergangenen Samstag musste die A-Jugend des TVG eine ebenso ärgerliche wie unnötige Niederlage bei der TG Hainhausen hinnehmen.

Der erste Spielabschnitt gestaltete sich weitgehend ausgeglichen, was vor allem daran lag, dass der TVG es nicht schaffte seine Fehlerquote im Rahmen zu halten. Zum Ende der ersten Halbzeit fing man sich etwas, was zu einer 15:13 Pausenführung führte.

Beim Pausentee hatte man sich noch vorgenommen die Fehlerzahl zu minimieren und sicherer und konzentrierter zu spielen, doch der Schuss ging leider nach hinten los. Unzählige Fehlwürfe, Abspielfehler und Abstimmungsschwierigkeiten in der Defensive sorgten dafür, dass Hainhausen schnell ausgleichen und bis auf sechs Tore (22:16) davonziehen konnte. Zwar wachte der TVG kurz vor Schluss nochmal auf und auch ein Punktgewinn wäre noch möglich gewesen, doch auch in der Schlussoffensive standen der Pfosten und der gegnerische Torhüter zu oft im Weg, um den 27:24 Erfolg der Gastgeber noch zu gefährden.

Es spielten: Patrik Kisiel, Piérre Scheinkönig, Konstantin Berger, Tobias Neyer, Christian Hoffmann, Kevin Ruppert, Burak Kandemir, Sören Ruppert, Tyler Bernier (Tor).

Im Topspiel gegen die TGS Niederrodenbach wollte sich die A-Jugend für die Hinspielniederlage revanchieren und mit einem Sieg auch die Minimalchance auf die Meisterschaft am Leben erhalten.
Der TVG kam gut ins Spiel und zeigte wer Herr im Haus ist. Gestützt auf eine aggressive Defensive und konsequent abgeschlossene Angriffe, konnte man schnell in Führung gehen und bis zur Halbzeit auf 15:11 davonziehen. Den besseren Start in die zweiten 30 Minuten erwischten jedoch die Gäste, welche schnell wieder zum TVG aufschließen konnten. Bis zur 50. Minute gestaltete sich das Spiel dann ausgeglichen, wobei es auf Seiten des TVG Mittelmann Patrik Kisiel war, der seine Mannschaft mit einfachen Toren (am Ende insgesamt starke 14 Tore) im Spiel hielt. Am Ende hatten die Rodenbacher den längeren Atem und konnten sich in einem niveauvollen Spiel letztendlich verdient mit 29:26 durchsetzen.
Es spielten: Patrik Kisiel (14), Piérre Scheinkönig (4), Konstantin Berger, Siemen Skowronek, Mark Lenz, Philipp Rader (1) Christian Hoffmann (3), Kevin Ruppert, Burak Kandemir, Sören Ruppert (4) Tyler Bernier (Tor).

Am vergangenen Samstag musste die vom Verletzungspech weiterhin arg gebeutelte A-Jugend des TVG beim HSV Götzenhain antreten.
Der Beginn des Spiels verlief noch relativ offen, weil sich die Anzahl der technischen Fehler bei beiden Mannschaften auf ähnlich hohem Niveau befanden. Der TVG schaffte es dann im Laufe der ersten Hälfte die Fehlerzahl zu minimieren, die Abwehr zu stabilisieren und im Angriff konsequenter abzuschließen. Resultat dessen war eine komfortable 17:8 Pausenführung.
Die Zweite Halbzeit plätscherte so dahin, wobei der TVG sein Spiel solide abspulte und den Gastgeber nicht wirklich aufholen ließ. Zwar schlichen sich aufgrund des hohen Vorsprungs einige Unkonzentriertheiten, vor allem in der Defensive, ins Spiel ein, was jedoch verkraftet werden konnte. Dank einer geschlossen guten Mannschaftsleistung, konnte man am Ende einen souveränen 37:26 Auswärtssieg einfahren.
Es spielten: Patrik Kisiel, Piérre Scheinkönig, Alex Berger, Christian Hoffmann, Kevin Ruppert, Burak Kandemir, Tyler Bernier (Tor).