Im ersten Heimspiel des neuen Kalenderjahres, konnte die A-Jugend des TVG die HSG Obertshausen/ Heusenstamm mit 30:25 bezwingen.
Zwar hatte man lediglich 7 einsatzfähige Spieler, was jedoch noch einer mehr war als die Gäste zu bieten hatten. So konnte der TVG das gesamte Spiel in Überzahl bestreiten. Bis zur Mitte des ersten Abschnitts kam der TVG nicht wirklich in die Partie und konnte aus seiner Überzahl keinen nennenswerten Vorteil erspielen. Bis zum Halbzeitpfiff konnte man aber eine Schippe drauflegen und einen 17:11 Vorsprung erspielen.
Im zweiten Abschnitt agierten die Gastgeber weiterhin uninspiriert und wenig motiviert. Zwar setzte man sich schnell auf 24:15 ab, doch war jeder einzelne von seiner Top-Leistung weit entfernt. Am Ende betrieben die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste noch etwas Ergebniskosmetik, jedoch ohne den Sieg des TVG ernsthaft zu gefährden.
Es spielten: Patrik Kisiel (10), Piérre Scheinkönig (5), Sören Ruppert (6), Christian Hoffmann (5), Kevin Ruppert (1), Burak Kandemir (3), Tyler Bernier (Tor).

Zum Rückrundenstart hatte es die personell sehr dezimierte A-Jugend in eigener Halle mit der TG Hanau zu tun. Der erste Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren absetzen. Gerade die Defensive, um den bärenstarken Tyler im Tor, stand wieder sehr gut und ließ nicht viel zu. Im Angriff wurde das Fehlen von Spielmacher und Haupttorschütze Patrik Kisiel deutlich und als dann auch noch Alex Berger verletzungsbedingt auf der Bank Platz nehmen musste, hatte Trainer Seibert keine Alternativen mehr. Dennoch schaffte man es eine 11:10 Führung in die Pause zu nehmen.

Man startete gut in die zweiten 30 Minuten und setzte sich schnell auf 13:10 ab. Danach dezimierte man sich mit einer dämlichen roten Karte selbst, was Alex dazu zwang auf die Zähne zu beißen und seine Mannschaft davor bewahrte das Spiel in Unterzahl zu beenden. Das Spiel des TVG erlitt einen Bruch, was die TG Hanau ausnutzte, um bis knapp zehn Minuten vor Schluss auf 16:19 davon zu ziehen. Die Krotzebojer schienen geschlagen, doch plötzlich erwachte das Kämpferherz des Teams. Eine offensive und aggressive Abwehr ermöglichte einige schnelle Ballgewinne in Folge, die konsequent in Tore umgemünzt wurden. So zog man Tor um Tor davon und konnte einen am Ende nicht unverdienten 22:20 Kampfsieg feiern.

Es spielten: Alex Berger (3), Piérre Scheinkönig (5), Sören Ruppert (2/1), Christian Hoffmann (3), Kevin Ruppert (1), Konstantin Berger (7), Burak Kandemir (1), Tyler Bernier (Tor).

Im letzten Spiel der Hinrunde hatte es die A-Jugend am vergangenen Samstag mit dem Tabellenschlusslicht aus Wächtersbach zu tun.

Der TVG legte gut los und konnte, gestützt auf einer guten Defensive schnell auf 8:4 davonziehen. Danach schlichen sich aber einige Unkonzentriertheiten, vor allem im Angriffsspiel, ein, die es Wächtersbach ermöglichten wieder auf 12:10 ranzukommen. Bis zur Pause konnte die Seibert-Truppe jedoch noch mal eine Schippe drauflegen und auf 16:12 erhöhen.

Auch im zweiten Spielabschnitt zeigten die Krotzenburger wer die bessere Mannschaft ist und der Vorsprung konnte schnell auf 24:16 ausgebaut werden. Mit dem Bewusstsein des sicheren Sieges und munterer Durchwechselei schlichen sich immer mehr Fehler, ein und vor allem die Rückwärtsbewegung ließ in dieser Phase zu Wünschen übrig. So konnte Wächtersbach noch leicht verkürzen, der Sieg geriet jedoch nie in Gefahr. Am Ende stand ein 35:30 Heimsieg zu buche, bei dem sich vor allem die Leihgabe aus der B-Jugend, Konstantin Berger, mit einer bärenstarken Angriffs- sowie Abwehrleistung, hervortat.

Es spielten: Alex Berger (6), Patrik Kisiel (10), Piérre Scheinkönig (4), Sören Ruppert (4), Christian Hoffmann (5), Kevin Ruppert , Siemen Skowronek, Konstantin Berger (6), Burak Kandemir, Tyler Bernier (Tor).

Für die A-Jugend stand am vergangenen Sonntag das Topspiel beim Tabellenführer SG Hainburg auf dem Programm. Mit einem Sieg wollte man sich wieder an die Tabellenspitze setzen und ging auch dementsprechend motiviert in die Partie.

Die Gastgeber aus Hainburg kamen besser ins Spiel und konnten sich schnell mit 4:1 absetzen. Der TVG find sich aber wieder und konnte das Spiel schnell wieder ausgeglichen gestalten (6:6 nach 15 Min.). Vor allem machte es die gut aufgelegte und (endlich mal) aggressiv deckende 5:1 Abwehr der Seibert-Schützlinge es dem Gastgeber schwer, seine Wurfgewalt aus dem Rückraum erfolgreich einzusetzen. Beim Stand von 11:11 wurden die Seiten gewechselt.

Für den zweiten Spielabschnitt hatte man sich vorgenommen weiter engagiert zu decken und vor allem die zahlreichen, gut heraus gespielten Einwurfmöglichkeiten endlich konsequenter zu nutzen. Leider ging der Plan so nicht auf. Zwar erspielte man sich eine ‚Hundertprozentige’ nach der anderen, doch leider scheiterte man viel zu oft am starken Gästetorwart. Zudem schlichen sich mehr und mehr technische Fehler ins Spiel, was Hainburg zu einer 18:14 Führung nutzen konnte. Wer aber glaubte das Spiel sei entschieden, hatte den Kampfgeist der Gäste unterschätzt. Gestützt auf dem abermals starken Torhüter Tyler (5 gehaltene Siebenmeter), konnte Tor um Tor aufgeholt und  kurz vor Schluss der 22:22 Ausgleich erzielt werden. In der letzten Minute stand das Spiel auf des Messers Schneide und der TVG hatte auch die Chance auf den Siegtreffer, vergab aber unglücklich. Im Gegenzug gelang der SGH fast mit dem Schlusspfiff der 23:22 Siegtreffer und die A-Jugend musste, trotz ihrer stärksten Saisonleistung, eine bittere Niederlage einstecken.

Es spielten: Alex Berger (4), Patrik Kisiel (9/2), Piérre Scheinkönig (4), Sören Ruppert (2), Christian Hoffmann (1), Kevin Ruppert (1), Tobias Neyer (1), Konstantin Berger, Burak Kandemir, Tyler Bernier (Tor).

Für die A-Jugend des TVG stand das Derby bei der TS Grossauheim auf dem Programm. In der Vergangenheit zog man gegen die Nachbarn immer den Kürzeren und wollte diese Serie diesmal mit einem Auswärtssieg beenden.

Trotz dessen zeigte man sich zu Beginn der Partie wenig inspiriert und motiviert und musste die Auheimer schnell mit 6:3 wegziehen lassen. Nach einem Team-Time-Out berappelte sich die Seibert-Truppe jedoch, holte den Rückstand auf und konnte sich bis zur Pause ein 13:15 erspielen. Gerade im Angriff nutze man seine Chancen konsequent aus, was  auch nötig war, um die schwächere Defensivleistung auszugleichen.

Im zweiten Spielabschnitt konnte Grossauheim zunächst ausgleichen, bevor der TVG seine beste Phase startete. Gestützt auf einen einmal mehr hervorragend aufgelegten Tyler im Tor, konnte man sich durch einfache Tore absetzen und beim Stand von 22:27 schien das Spiel entschieden. Doch die tapfer kämpfenden Gastgeber steckten nicht auf und nutzten es nun aus, dass der TVG eine glasklare Einwurfmöglichkeiten liegen ließ. So stand es plötzlich 26:27 und das Spiel drohte zu kippen. Doch der TVG legte daraufhin noch mal eine Schippe drauf und konnte am Ende einen nicht unverdienten 28:30 Auswärtssieg feiern und damit den Derby-Fluch gegen Grossauheim beenden. Ein Sonderlob verdiente sich Christian Hoffmann mit einer starken Angriffsleistung und insgesamt fünf Toren von Linksaußen.

Es Spielten: Tyler Bernier (Tor), Christian Hoffmann (5), Sören Ruppert (7), Patrick Kisiel (6), Pierre Scheinkönig (2), Alex Berger (5),Tobias Neyer (1), Konstantin Berger (3), Moritz Neppe (1) und Kevin Ruppert.

Am vergangenen Sonntag hatte die A-Jugend des TVG das Tabellenschlusslicht aus Hainhausen zu Gast und konnte, trotz einer eher schwachen Leistung, einen 29:26-Sieg einfahren.

Nach einem ausgeglichenem Start, fand der TVG besser ins Spiel und konnte sich bis zu Mitte der ersten Hälfte einen 11:5 Vorsprung erspielen und alles sah nach einem ungefährdeten Sieg aus. Doch leider nahm man dann komplett den Fuß vom Gas und versuchte das Spiel im Schongang nach Hause zu schaukeln. Dies war jedoch nicht der Fall. Hainhausen steckte nicht auf und fand immer wieder Lücken in der Krotzenburger Deckung. Bis zur Pause waren die Gäste wieder in Schlagdistanz (13:10).

Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das behäbige Spiel der Seibert-Schützlinge fort. Dennoch schien der Sieg beim Stande von 20:15 in der 45.Minute nicht gefährdet. Doch die Gastgeber schalteten wieder auf Sparflamme, was Hainhausen nutzen konnte, um beim 25:24 auf ein Tor heran zu kommen. Glücklicherweise konnten danach drei schnelle Tore in Folge erzielt und das Spiel letztendlich mit 29:26 gewonnen werden

Es Spielten: Tyler Bernier (Tor), Lukas Marburger (Tor), Christian Hoffmann (1), Sören Ruppert (8), Patrick Kisiel (8), Phillip Rader (2), Pierre Scheinkönig (5), Tobias Neyer (3), Konstantin Berger, Moritz Neppe (2), Siemen Skowronek, Philipp Sobieski.

Nach ihrem furiosen Saisonstart mit vier Siegen aus vier Spielen, setzte es für die A-Jugend am vergangenen Samstag eine enttäuschende 29:22 Niederlage beim Verfolger aus Niederrodenbach.

Gleich zu Beginn des Spiels musste der TVG einen Schock hinnehmen, als sich Torhüter Tyler am Fuß verletzte. Trotz Schmerzen biss er jedoch auf die Zähne und wehrte sich, als einer von wenigen, gegen die Niederlage. Auf diesem Wege noch mal ‚Gute Besserung’.

Der TVG wirkte vom Anpfiff an ohne Biss und den nötigen Siegeswillen und machte es Rodenbach, durch eine schwache und schläfrige Defensivleistung, möglich einfache Tore zu erzielen. Das eigene Angriffsspiel wirkte dagegen uninspiriert und kopflos. Bis zur Halbzeitpause schaffte man es dennoch in Schlagdistanz (14:12) zu bleiben, was Hoffnung für die zweit Hälfte machte.

Leider verpufften die Bemühungen der Gäste sehr schnell und die TGS Niederrodenbach konnte die zahllosen technischen Fehler des TVG immer wieder zu Gegenstoßtoren nutzen und Tor um Tor davonziehen. So war das Spiel auch nach 50 Minuten entschieden und plätscherte bis zum Endstand von 29:22 nur noch so vor sich hin. Der TVG wusste gegen Ende des Spiels nur noch durch Undiszipliniertheiten aufzufallen, was der schwachen spielerischen Leistung die Krone aufsetzte.

Letztendlich bleibt festzuhalten, dass die Jungs sich, wie in den bisherigen Saisonspielen, auf das Wesentliche konzentrieren müssen, um als Team erfolgreich zu sein.

Es Spielten: Tyler Bernier (Tor), Christian Hoffmann, Sören Ruppert, Patrick Kisiel, Phillip Rader, Burak Kandemir, Alexander Berger, Kevin Ruppert, Pierre Scheinkönig, Tobias Neyer, Konstantin Berger, Moritz Neppe.

Die A-Jugend des TVG konnte am vergangenen Sa,stag einen ungefährdeten 34:16 Heimsieg gegen den HSV Götzenhain feiern und befindet sich durch den vierten Sieg in Serie weiterhin an der Spitze der Tabelle.

Man fand gut ins Spiel und konnte sich schnell mit 4:1 absetzen. Götzenhain steckte jedoch nicht auf und konnte durch einfache Tore schnell zum 4:4 ausgleichen. Danach wurde die Abwehr des TVG umgestellt, was den Gästen gar nicht bekam. Die Seibert-Schützlinge ließen in der Defensive nun kaum noch etwas zu und wussten vorne durch druckvolles Spiel zu gefallen. So konnte man sich bis zur Pause 16:6 vorentscheidend absetzen.

Im zweiten Abschnitt legte man wiederum los wie die Feuerwehr und das Spiel war nach 40 Minuten, beim Stand von 21:6 entschieden. Nun wurde fleißig durchgewechselt und jeder Spieler bekam seine Einsatzzeiten. Am Ende konnte sich der TVG gegen einen überforderten Gegner verdient mit 34:16 durchsetzen.

Es Spielten: Tyler Bernier (Tor), Christian Hoffmann (2), Sören Ruppert (8), Patrick Kisiel (8), Phillip Rader, Philipp Sobieski (4), Burak Kandemir (1), Kevin Ruppert, Pierre Scheinkönig (3), Tobias Neyer (3), Konstantin Berger (2), Moritz Neppe (3).

Am Samstagabend durfte unser Team Bei der HSG Obertshausen/Heusenstamm antreten. Ohne Trainer Seibert, der selbst ein Spiel hatte, wusste man nicht genau wie man die vergangenen Spiele werten sollte. Waren sie doch zum Teil glücklich verlaufen. Schon in der Anfangsphase konnte unser Gegner zwar seine körperliche Überlegenheit ausspielen, sich aber nicht deutlich absetzen. Nach 15min. kam es zum ersten Ausgleich und ab da war unsere Mannschaft kompakter und somit ein geschlossener Verbund. Tor um Tor zog man davon, zur Halbzeit mit 15:18 und danach war kein Halten mehr. Dazu kam, dass sich die HSG selbst mit vielen Zeitstrafen schwächte und unser Team sehr ruhig und konzentriert weiter agierte. Der 26:36 Endstand war dann wohl die logische Folge, wenn man sooo spielt! Bleibt zu hoffen, dass die Trainingsbeteiligung weiter gut ist, um die Abwehr noch stabiler zu machen.

Es Spielten: Tyler Bernier (Tor), Christian Hoffmann (2), Sören Ruppert (4/1), Patrick Kisiel (10/1), Phillip Rader (1), Philipp Sobieski (7), Burak Kandemir, Kevin Ruppert (1), Pièrre Scheinkönig (7), Tobias Neyer (3), Konstantin Berger (1).

Nach dem erfolgreichen Saisonstart gegen die TG Hanau, wollte die A-Jugend des TVG auch sein erstes Heimspiel gegen die TSG Bürgel siegreich gestalten.

Der erste Spielabschnitt gestaltete sich weitgehend ausgeglichen, was vor allem an der schwachen Abschlussquote der Gastgeber lag (fünf vergebene Siebenmeter allein in der ersten Halbzeit). So wurden beim Stand von 12:12 die Seiten gewechselt.

Bis zur 45. Spielminute blieb Bürgel in Schlagdistanz, bis der TVG begann die immer größere werdenden Lücken im gegnerischen Abwehrverband konsequent auszunutzen. Dazu gesellte sich eine im Spielverlauf immer sicherer stehende Defensive, die letztendlich Garant für den am Ende hochverdienten 31:24 Heimsieg war. Ein Dankeschön geht mal wieder an die Aushilfen aus der B-Jugend, die ihre Sache mal wieder sehr gut machten.

Es spielten: Tyler Bernier (Tor), Christian Hoffmann, Siemen Skowronek, Sören Ruppert, Patrick Kisiel, Phillip Rader, Philipp Sobieski, Moritz Neppe, Burak Kandemir, Kevin Ruppert, Pierre Scheinkönig und Tobias Neyer.

Im ersten Spiel der neuen Saison musste die A-Jugend des TVG bei der TG Hanau antreten. Dank einiger Aushilfen aus der B-Jugend, konnte man mit einem sehr gut besetzten Kader ins Spiel gehen.

Die Gastgeber aus Hanau erwischten den besseren Start und schafften es immer wieder durch einfache Tore von den Außenpositionen zum Erfolg zu kommen. Die Offensive des TVG dagegen agierte zu träge und konnte den Gegner nicht in Gefahr bringen. Erst nach einigen personellen Umstellungen kamen die Seibert-Schützlinge besser in die Partie und konnten ausgleichen. Beim Stand von 12:12 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Spielabschnitt gestaltete sich das Spiel weiterhin ausgeglichen, obwohl der TVG meist den Takt vorgab. Spielerisch kam man immer besser ins Spiel, jedoch schaffte man es immer wieder, selbst freieste Einwurfmöglichkeiten ungenutzt zu lassen. Somit blieb das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend. 30 Sekunden vor Ende war es dann Patrik Kisiel vorbehalten, den mehr oder weniger glücklichen 21:20 Siegtreffer zu erzielen. Aus einer durchwachsenen Mannschaftsleistung konnte unser Jüngster, Phillip Rader, mit einigen schönen Aktionen und insgesamt vier Treffern hervorstechen.

Es spielten: Tyler Bernier (Tor), Christian Hoffmann (1), Siemen Skowronek, Sören Ruppert (4), Patrick Kisiel (8), Phillip Rader (4), Philipp Sobieski (3), Moritz Neppe, Burak Kandemir, Kevin Ruppert (1), Mark Lenz und Tobias Neyer. 

Nach einem verdienten Sieg im Derby gegen den TSV Klein Auheim bekam es die Mannschaft um Trainer J. Valentin am vergangenen Samstag mit der MSG Bleichenbach/Büdingen zu tun. Neben den Langzeitverletzten P. Seibert und S. Deines fehlten A. Pitterling, D. Trapp, F. Wegner sowie M. Faulstich. Gelernte Rückraumspieler waren somit Mangelware auf Seiten des TVG in dieser Partie. Dennoch wollte man sich den Büdingern entschlossen und kämpferisch entgegenstellen. Mit einer offensiven 3-2-1 Deckungsvariante versuchte man das Spiel der Gastgeber zu unterbinden und die wurfstarken Rückraumspieler des Gegners nicht zu leicht ins Spiel kommen zu lassen.

Der TVG startete mit der richtigen Einstellung ins Spiel. Im Angriff nutzte man die vorhandenen Mittel optimal aus und kam vor allem über die Außenspieler sowie einige Tempogegenstöße zu Torerfolgen. Bis zur Mitte der ersten Hälfte konnte man sich überraschenderweise über einen 4 Tore Vorsprung freuen. 10:6 für den TVG stand nach ca. 15 Spielminuten auf der Anzeigetafel. Auch die Defensive stand bis dato sicher. Zusätzlich verloren die Büdinger zwei Spieler durch zumindest diskussionswürdige Roten Karten. Einige überhastete und unüberlegte Aktionen des TVG gegen Ende der ersten Hälfte machten diesen hart erkämpften Vorsprung allerdings zu schnell wieder zu Nichte. So konnten sich die Gastgeber ihrerseits mit 2 Toren Vorsprung (12:10) in die Pause verabschieden.

In der zweiten Hälfte stand die Defensivreihe des TVG weiterhin solide. Allerdings tat man sich beim Torewerfen immer schwerer. Nach 10 Minuten im zweiten Durchgang konnte Büdingen 3 Tore erzielen und der TVG brachte es auf sage und schreibe 1 Tor. Die fehlenden Alternativen im Rückraum machten sich nun doch immer stärker bemerkbar. Dennoch steckte man nicht auf und hielt bis kurz vor Abpfiff der Partie zumindest einen 2 Tore Rückstand aufrecht. Mit einer offensiven Manndeckung versuchte man am Ende nochmals vergebens das Blatt zu wenden. Büdingen spielte sein Spiel routiniert runter und gewann am Ende verdient mit 25:20. Für den TVG bedeutet dies keinen Rückschlag, da sich die Mannschaft in dieser personellen Besetzung teuer verkauft hat und nun wieder auf die Rückkehr des Lazaretts hofft.

Für den TVG spielten. F. Rollmann, M. Reisert, P. Scholz, P. Ickstadt, T. Weiß, P. Spielvogel, C. Schuch, P. Adam, T. Schmidt, A. Berger, A. Batrachenko und P. Kisiel.

Das nächste Saisonspiel findet erst in drei Wochen statt. Am 12.11 hat man zu Hause die HSG Hanau III zu Gast. Anwurf ist um 19.30 Uhr.
Zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten sahen die zahlreich zum Derby gegen Klein Auheim in der Geschwister Scholl Halle erschienen Zuschauer am vergangenen Samstag. Dabei passte man sich in der ersten Hälfte vom Leistungsniveau an die beiden Halbzeiten gegen Obertshausen Heusenstamm an.

Zu Beginn präsentierte die Truppe um Trainer Valentin eine indiskutable Abwehrleistung. Phasenweise konnte der Gegner ohne bedrängt zu werden in der Nahwurfzone abschließen.

> Im Angriff war zu wenig Bewegung im Spiel. Da Rückraumspieler Reisert Begleitschutz erhielt, boten sich hier die Räume für den Rest der Mannschaft um zum Torerfolg zu gelangen. Dieser wurde jedoch zu wenig genutzt.

Überhastet im Torabschluss und folgerichtig mit vielen Fehlwürfen kamen die Krotzenburger hier nicht richtig in Fahrt. 12:10 zu Gunsten Klein Auheims hieß es somit zum Pausentee. Ein weiterer Wermutstropfen der ersten Hälfte war der verletzungsbedingte Ausfall von Rückraumspieler A. Pitterling.

Ganz anders nach der Pause. Wie ausgewechselt agierten die Handballer des TVG. Die nötige Aggressivität in der Defensive, sowie ein frühzeitiges angehen der Gegenspieler machten es Klein Auheim immer schwerer einfache Tore wie in der ersten Hälfte zu erzielen. Über Tempogegenstöße und ein variantenreicheres Angriffsspiel zog man Tor um Tor dem Gegner davon. Klein Auheim hingegen schienen gegen Mitte der zweiten Hälfte die Kräfte zu schwinden. Bei einem letztes Aufbäumen zehn Minuten vor Ende der Partie kam Klein Auheim noch einmal bis auf drei Tore an den TVG heran. Doch der TVG spielte weiterhin sehr souverän und konnte den ersten Heimsieg verbuchen. Der 28:19 Endstand war auch in dieser Höhe mehr als verdient.

Für den TVG spielten: F. Rollmann, M. Reisert, C. Schuch, P. Ickstadt, T. Weiss, P. Scholz, A. Batrachenko, A. Pitterling, P. Spielvogel, F. Wegner, P. Adam, M. Faulstich und T. Schmidt.

Am kommenden Samstag, den 22.10.2011, bestreitet der TVG sein nächstes Saisonspiel gegen die MSG Bleichenbach / Büdingen. Anwurf ist um 19.30 Uhr in Büdingen.

Mit der zweiten Niederlage in Serie hat der TVG eine kleine Negativserie begonnen, welche hoffentlich schon bald wieder endet.
Beim bisher verlustpunktfreien Konkurrenten aus Obertshausen/Heusenstamm langten die Kräfte am vergangenen Samstag nicht aus und es setzte am Ende eine auch in der Höhe völlig verdiente 20:27 Niederlage. Quantitativ konnte Trainer J. Valentin mit 14 Leuten im Kader aus dem vollen Schöpfen. Jedoch fielen mit P. Seibert und F. Rollmann zwei Stammkräfte aus und auch einige andere Leistungsträger gingen lädiert in die Partie und waren zu Beginn erst einmal auf der Reservebank zu finden.

Ein besonderes Dankeschön an diesem Tag gilt den beiden Torhütern, die für den im Urlaub verweilenden F. Rollmann in die Presche sprangen. Mit Torwartoldie M. Güntner und Ex Torwart J. Oberle hatte man erfreulicherweise Ersatz gefunden.

Doch auch sie konnten nicht verhindern, dass schon zu Beginn des Spiels Heusenstamm mit viel zu einfachen Mitteln seine Tore erzielen konnte. Bis zum Stande von 4:4 konnte der TVG noch mithalten, da es in der Offensivabteilung noch einigermaßen zusammenlief. Danach gab es allerdings ein Bruch im Spiel des TVG. Die Defensive des TVG stellte sich den engagiert, aber keineswegs glanzvoll spielenden Gasgebern, zu selten ernsthaft in den Weg. Da das Angriffsspiel zusehends an Schwung verlor war eine 4 Tore Führung zur Halbzeitpause Obertshausen die logische Konsequenz. Die im Angriff zu beobachtende Unsicherheit einiger Krotzenburger Spieler löste sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Die durchaus vorhandenen Lücken in der gegnerischen Abwehrreihe wurden zu wenig genutzt. Hinzu gesellte sich dann auch noch eine Abschlussschwäche bei guten Tormöglichkeiten, welche es dem Gegner stellenweise leicht machte die Führung beizubehalten und phasenweise sogar auszubauen.

Die am Ende deutliche Niederlage lag in allen Mannschaftsteilen begründet. Die Defensivabteilung muss in den nächsten Spielen im Kollektiv viel mehr Entschlossenheit und Engagement zeigen. Die Offensive benötigt ein durchdachtes Spiel und Cleverness im Torabschluss.

Für den TVG spielten: M. Güntner, J. Oberle, M. Reisert, C. Schuch, P. Ickstadt, A. Pitterling, M. Faulstich, F. Wegner, P. Spielvogel, D. Trapp, A. Batrachenko, T. Schmidt, T. Weiss, P. Adam und P. Scholz.

Am kommenden Samstag, den 15.10.2011, empfängt der TVG die TSV Klein Auheim zum Derby. Anwurf ist um 19.30 Uhr in der Geschwister Scholl Halle. Die Mannschaft hofft und freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen der Fans des TVG.

Im 1. Heimspiel der neuen Saison hatte es der TVG gleich mit dem vermeintlich stärksten Gegner der Klasse zu tun. Der TVG konnte auf eine vollbesetzte Bank zurückgreifen, so dass diesmal eine zu dünn besetzte Spielerdecke nicht als Ausrede, so wie oftmals in der Vorsaison, gelten durfte. Nichtsdestotrotz mussten die Mannen um Trainer Jörg Valentin weiterhin verletzungsbedingt auf einen ihrer Toptorschützen - Sebastian Deines - verzichten.

Angetrieben durch eine Vielzahl von Zuschauern war der TVG in der Anfangsviertelstunde die bessere Mannschaft und kam im Angriff auf allen Positionen zu aussichtsreichen Torchancen, die bis auf wenige Ausnahmen konsequent genutzt wurden. Die Abwehr präsentierte sich gegenüber des 1. Spieltages deutlich verbessert und so war eine 3-Tore-Führung zwischen der 15. und 20. Minute die logische Konsequenz. Es lief im Prinzip alles nach Wunsch und die Vorgaben des Trainers konnten weitestgehend umgesetzt werden, bis es zur einer roten Karte gegen den TVG-Rückraumspieler Arne Pitterling kam. Er foulte einen Gegenspieler im vollen Lauf in der 2. Welle und die Schiedsrichter verwiesen ihn daraufhin des Feldes. Da das Foul weit vor der Abschlussmöglichkeit erfolgte und auch kein hohes Verletzungsrisiko darstellte, war es mit Sicherheit keine klare rote Karte, jedoch eine, die man geben kann. Dieser Ausfall wog umso schwerer, da Arne Pitterling bis dahin der auffälligste TVG-Spieler war. Er konnte bis dato Siebenmeter rausholen uns sich bereits zweimal in die Torschützenliste eintragen. Des Weiteren verlor der TVG durch diesen Ausfall seinen zweiten Rückraumrechten. Mit ihm und Sebastian Deines hatte man nun keinen gelernten Rückraumrechten mehr zur Verfügung. Etwas geschockt von diesem Ereignis konnten die Dietzenbacher den Rückstand schnell aufholen. Der TVG brauchte einige Minuten, um sich wieder zu fangen und ging mit einem 1-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause konnten die Dietzenbacher ihren positiven Trend fortsetzen und zogen um die 40. Minute auf 3 Tore davon. Es schien, als würde sich der TVG seinem Schicksal ergeben und könnte nichts mehr dagegen setzen. Mit Alex Batrachenko auf Rückraumrechts setzte Trainer Jörg Valentin jedoch ganz bewusst auf etwas Risiko und wurde belohnt. Er brachte frischen Wind, erzielte zwei Tore und der TVG konnte sich nochmals eine 1-Tore-Führung erspielen. Die Abwehr um den gewohnt gut aufgelegten Frank Rollmann verrichtete ihre Aufgaben während der gesamten Spielzeit solide und trug dazu bei, dass diese minimale Führung bis in die Schlussphase hielt. Die Dietzenbacher hatten jedoch die besseren Kraftreserven und waren in den letzten Minuten des Spiels die bessere und dynamischere Mannschaft. Der TVG hingegen konnte sich keine 100% Chance mehr herausspielen und musste sich am Ende mit 24:26 geschlagen geben.

Resümierend muss man festhalten, dass man das Spiel im Angriff verloren hat. Die zwei fehlenden Stammkräfte auf Rückraumrechts konnten zwar zeitweise gut ersetzt werden, jedoch war deren Fehlen auf die Gesamtspieldauer gesehen doch zu gravierend, um den Gegner zu besiegen. Die Zuschauer sahen ein attraktives und spannendes Spiel und wenn sich Dietzenbach tatsächlich als stärkste Mannschaft der A-Klasse bestätigen sollte, braucht sich der TVG vor keinem Gegner der Klasse zu verstecken.

Für den TVG spielten: Frank Rollmann, Philipp Ickstadt, Michel Reisert, Peter Seibert, Arne Pitterling, Timo Weiß, Peter Spielvogel, Frank Wegner, Matze Faulstich, Philipp Adam, David Trapp, Alex Batrachenko, Patrick Scholz (n.e.), Thomas Schmidt (n.e.)

Unser letztes Heimspiel der Saison durften wir bei angenehmen Hallentemperaturen am späten Nachmittag mit einem tollen Angriff von Tatjana starten – eine Minute Spielzeit =  1:0 für unsere E-Jugend. Der darauffolgende Angriff von SU Mühlheim wurde von Michelle gehalten, die im Laufe dieses Spiels noch zeigen durfte was für ein starker Rückhalt Sie für Ihre Mannschaft ist. Die am Anfang stark spielenden TVG Mädels bauten Ihre Führung durch schnelles Umschalten und starke Einzelaktionen auf 11:4 zur Pause aus. Daran konnte auch die sehr gute offensive Deckung der SU Mühlheim nichts ändern.
Zurück in der zweiten Halbzeit wurde immer deutlicher, dass die starke Deckung von unserem Gegner  das TVG Team verunsicherte. Außerdem hatten unsere Spielerinnen Tatjana, Paula und Marie Ann bereits mit der D-Jugend an diesem Tag ein Spiel bestritten und so ging unseren Mädels langsam die Luft aus.  Die flüchtigen Fehler vermehrten sich, wodurch SU Mühlheim häufiger zum Zug kam und sich ein paar schöne Tore erkämpfte.
Trotzdem führten sehr schöne Spielzüge und die Tatsache, dass alle Spieler von uns eingebunden wurden dazu, dass unser TVG Team weiterhin vorne lag. Auch Sarah, Fiona und Yara hatten wieder die Möglichkeit ein Tor zu erzielen.  Euch sei gesagt: „ Nicht aufgeben Mädels beim nächsten Mal klappt es bestimmt“.  
Mit einem 18:11 verabschiedet sich das Team der wE-Jugend von der Saison und seinen Fans, die wie immer bei einem Heimspiel zahlreich und lautstark auf den Rängen saßen.  Glückwunsch zu Platz 3 der weiblichen Jugend E Bezirksliga Hanau/Offenbach an das komplette Team und die Trainerinnen. Wir sind stolz auf Euch -  macht bitte weiter so.
Für den TVG spielten: Tatjana Zeller (7), Marie-Ann Wohlfahrt (6), Paula Schomburg (5), Maxime Wohlfahrt, Sarah Zeizinger, Fiona Hermann, Michelle Knickel, Sina und Yara Abdelzaher.

Bei unserer Ankunft in Offenbach durften wir uns zu dieser frühen Morgenstunde (09.00 Uhr) noch vor der Halle frischhalten, da leider die Schlüssel und der Hausmeister noch nicht vor Ort waren. Somit hatten unsere Mädels ausreichend Zeit sich über die Anwesenheit von Ronja zu freuen und gemeinsam Ihren nächsten Auswärtssieg zu planen.  Ein Sieg gegen die Tabellenletzten musste auf jeden Fall her!  So startete das Team in die erste Minute voller Ansporn und ein toller Pass von Maxime zur Marie-Ann führte zum 0:1. Beide Teams waren am Anfang in der Aufstellung chaotisch, so dass ein richtiger Spielablauf nicht stattfinden wollte. Ein deutliches „Zurufen“ von Martina und Ronja führte zu Klarheit bei unseren Spielerinnen, die danach ein tolles Spiel zeigten. Michelle hatte die Kontrolle über Ihre Gegner und  konnte die meisten Versuche vom OFC das Tor zu treffen abwehren.  Auch von Yara war in diesem Spiel eine klasse Ballabnahme zu sehen, die dann durch Weitergabe des Balls an Marie-Ann und Tatjana im Tor für uns endete. Mit einem Spielstand von
4 : 16 ging es in die Pause.  Der Start der zweiten Halbzeit zeigte noch deutlicher, dass unsere Gegner von einzelnen Spielerinnen getragen werden und hier kein Teamspiel möglich sein wird. Gestärkt durch die tolle Leistung in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit blühte unsere E-Jugend auf und machte aus diesem Spiel eine etwas einseitige, aber für uns TVGler eine sehr schön anzusehende Partie. Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz und auch Lovis, Sina, Fiona und Yara hatten Ihre Torwürfe und Chancen die mit Sicherheit beim nächsten Spiel „sitzen“ werden. (Gebt nicht auf, Ihr bekommt Eure Tore).   Die tollen Pässe und Ballabgaben die sich im Laufe der zweiten Halbzeit ergaben, zeigten deutlich wie stark sich unser Mädels fühlten und welcher Teamgeist in Ihnen steckt.  Die Augenblicke die der OFC vor unserem Tor verbringen konnte führten meistens nicht zum Erfolg für den Gastgeber, da entweder unsere tolle Abwehr oder Michelle die Hoffnungen auf ein weiteres Tor nahmen. Unsere Mädels beendeten das Spiel mit 11:27. Somit bleibt uns nur zu sagen: DANKE – für dieses tolle Spiel und bitte macht weiter so!!!  
Diesen Sieg haben sich unsere Spielerinnen Tatjana Zeller (16 Tore), Marie-Ann Wohlfahrt (6 Tore),  Maxime Wohlfahrt (4 Tore), Paula Schomburg (1 Tor), Lovis Wolff,  Michelle Knickel, Sina und Yara Abdelzaher zusammen mit Ihren Trainerinnen wirklich verdient.

Am Sonntag, den 15. Januar feierte die weibliche E-Jugend einen überlegenen 4:19-Auswärtssieg gegen Klein-Auheim.
Anfänglich scheiterten Tatjana und Marie Ann mit einigen Torwürfen an der hervorragend haltenden Klein-Auheimer Torfrau. Tatjana schaffte dann aber ein tolles Rückraum-Tor zum 0:1. Im Gegenzug weckte Klein-Auheim mit dem ersten Gegentor unsere Mädels auf und diese konzentrierten sich dann auf ihre Abwehrarbeit.
Die zwei Abwehr-Recken Maxime und Paula hielten ab diesem Zeitpunkt ihre Mannschaft in der Abwehr zusammen und Michelle, die wieder einmal eine tolle Leistung im Tor zeigte, den Kasten sauber. Durch eine konsequente Auswertung der Tor-Chancen durch Tatjana, Marie Ann und Maxime baute die Mannschaft ihre Führung aus und ging mit einem Spielstand von 2:10 in die Kabine.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Paula, warf das erste Tor der zweiten Hälfte und setzte dann Marie Ann mit einem tollen Doppelpass-Spiel mit Torabschluss durch Marie Ann, die in der Folge vier weitere Tore warf, in Szene. Maxime verwandelte dann nach einem Foul den ersten 7-Meter.
Die Trainer versuchten dann das Spiel umzustellen um mehr Spielanteile auf Lovis, Sarah und Fiona zu verteilen. Diese machten ihre ersten Torwürfe, die leider von der gegnerischen Torfrau pariert wurden. Das nächste Mal klappt es bestimmt! Alles zusammen war es eine prima Mannschaftsleistung. Weiter so!
Es spielten: Fiona, Lovis, Marie Ann (8), Maxime (3), Michelle (Tor), Paula (1), Sarah und Tatjana (7).

Auch beim heutigen Heimspiel unserer wE-Jugend erwartete die Zuschauer ein fulminanter Start unserer Mädels. Die Leute hatten noch nicht richtig Platz genommen, der Kaffee war noch heiß, da hatte Tatjana bereits zweimal getroffen und unser Team mit 2:0 in Führung gebracht.

Die danach von unserem Gegner TSG Bürgel gestarteten Versuche zum Anschluss wurden von Michelle abgewehrt und durch einen Konter von Tatjana zum 3:0 bzw. 4:0 ausgebaut. Erst dann gelang es TSG Bürgel und hier der hervorstechenden Nr. 7 den Ball hinter unserer Torfrau Michelle zu versenken. Nach dem schnell folgenden 4:2 war es wieder Tatjana die zum 5:2 ausholte und kurze Zeit später auch den Vorsprung durch Freistoß und tolle Konteraktionen auf 8:3 ansteigen ließ.

Ihr folgend hatte sich nun Marie-Ann den Ball erspielt und machte Ihr erstes Tor in diesem Spiel zum 9:3. Unsere Abwehr die während dieser starken Anfangsphase nicht gefordert wurde verpasste den schnellen Angriff von TSG Bürgel wodurch das 9:4 erfolgte. Ein toller Versuch von Maxime der leider an der Latte hängen bliebt führte zum Konter durch TSG Bürgel und somit zum 9:5.

Danach hatte Marie-Ann die Ruhe weg, an der kompletten Seitenlinie entlang ging sie nahezu mit dem Ball spazieren, nur um Ihn dann in das gegnerische Tor zu schicken. Es stand 10:5 und wir hatten erst 12.00 Minuten gespielt.  Alle weiteren Versuche der gegnerischen Mannschaft doch noch den Anschluss zu schaffen scheiterten an unserer Michelle. Nach 14:00 Minuten nahm unser Trainertrio eine Auszeit es war Zeit die Strategie noch offensiver auszulegen. Gleich nach der Auszeit ein toller Versuch von Paula leider ohne erfolgreichen Abschluss aber dafür mit viel Engagement von Ihr und dem restlichen Team. Die immer wieder aufkommenden Versuche von Bürgel unser Tor zu treffen wurden entweder durch Michelle verhindert oder gingen hoch oben hinaus. Die offensive Taktik unserer Mädels führte schnell zum 11:5, jedoch auch zu zwei tollen Kontern der Nr. 7 vom TSG Bürgel womit das Ergebnis auf 11:7 verändert werden musste. Nichts desto trotz hatten unsere Mädels ihren Spielrhythmus gefunden und Paula vergrößerte den Abstand auf ein 12:7. Ein Hin und Her zwischen beiden Teams mit tollen, temporeichen Toren von Tatjana auf unserer Seite führte zum Halbzeitstand von 15:9.

Auftakt der zweiten Halbzeit und TSG Bürgel trifft durch die Finger von Michelle zum 15:10. Und wieder ist es Tatjana die sich freispielt und zum 16:10 trifft. Kurze Zeit darauf nach einem erfolgreichem Konter von TSG Bürgel trifft Marie-Ann zum 17:11. Der Angriff von unserem Gegner lässt nicht lange auf sich warten, doch nach dem erfolgtem 17:12 wartet Maxime alleine ganz vorne und fängt den Ball nur um Ihn dann perfekt in die untere Ecke zu werfen. Es steht 18:12 von Langeweile auf den Rängen kann keine Rede sein. Es ist für beide Zuschauerseiten ein tolles und sehr unterhaltsames Spiel. Ein stattgegebener 7 Meter wird von TSG Bürgel verwandelt. 18:13  - Marie-Ann fängt den Ball startet nach vorne, gibt den Ball an Ihre Schwester Maxime ab und unsere „Kleine“ trifft das Tor zum 19:12. Auch Michelle zeigt in dieser Phase des Spiels wieder Ihr Können und hält Ihren Kasten sauber. Paula startet mittig durch und verwandelt eiskalt zum 20:14 und als ob dies noch nicht genug wäre, gibt es keine 2 Minuten später das 21:14 ebenfalls von Paula. Danach ist Marie-Ann wieder mit dem Tore schießen dran. Doch das bis dahin gültige Ergebnis von 23:14 sollte nicht lange halten. Paula hat den Ball und trifft die Hände der Torfrau vom TSG Bürgel, die den Ball nicht richtig halten kann und so rollt dieser in das Tor. Es steht 24:14. Michelle ist weiterhin hoch konzentriert und gemeinsam mit der vor Ihr stehenden Abwehr (Lovis, Yara, Sina, Sarah, Maxime) im Wechsel beschäftigt keinen Ball in unser Tor zu lassen. Marie-Ann vergrößert den Abstand innerhalb kurzer Zeit mit 3 Toren auf 27:15 und gibt den Ball danach wieder an Paula die heute unbedingt noch ein Tor erspielen will. Es gelingt Ihr und so führen unsere Damen ca. 5 Minuten vor Schluss mit einem 28:15. Unsere Gegner können zwar noch auf 28:17 verkürzen aber es ist beiden Teams anzumerken, dass die Spielzeit langsam zu Ende geht. Eine Minute vor Schluss dann das letzte Tor durch Tatjana zum 29:17. Getragen vom tollen Zusammenspiel unserer Mannschaft haben heute folgende Mädels gespielt:  Tatjana Zeller (13), Marie-Ann Wohlfahrt (8), Paula Schomburg (5), Maxime Wohlfahrt (3), Michelle Knickel, Sarah Zeizinger, Lovis Wolff, Sina und Yara Abdelzaher.

Bei unserer Ankunft in Langenselbold wurden wir nicht nur von einer kalten Halle begrüßt, sondern mussten auch sehen, dass die gegnerische Mannschaft keine personellen Probleme hat. Eine große Auswahl an Auswechselspielerinnen machte es uns nicht leicht die Stammspielerinnen zu erkennen. So waren unsere Mädels von Anfang an gefordert und mussten konzentriert in das Spiel starten, in welches wir dagegen mit nur einer Auswechselspielerin gehen mussten.

Anpfiff und gleich Ballbesitz für den TV Langenselbold, welcher nach wenigen Spielzügen im 1:0 endete. Danach die ersten Versuche unserer Mädels die Gegnerinnen zu bezwingen und den Ball ebenfalls im Tor zu versenken. Hier haben wir tolle Versuche von Tatjana, Paula und Marie-Ann sehen dürfen, die an Wurftechnik nichts zu wünschen übrig ließen. Mit diesen Chancen gestartet, warteten wir noch auf den ersten Treffer unserer Mädels, den wir dann aber durch Marie-Ann erzielten. Es folgten eine starke Angriffe der Gegner, die aber durch die tolle Leistung unserer Torfrau Michelle abgewehrt werden konnten. Auch unsere Abwehr hat gezeigt, dass ein team auf dem Platz steht, dass sich nicht besiegen lassen will. Trotzdem konnte keine der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit ein klares und strukturiertes Spiel gelingen. So konnte Tatjana, im Wechsel mit Marie-Ann, für einen passablen Zwischenstand von 6:5 für Langenselbold sorgen. Nach dieser hart umkämpften ersten Hälfte zogen sich unsere Mädels in die Kabine zurück und kamen mit einem glanzvollen Start wieder in die Partie: Tatjana schnappt sich den Ball der Gegnerin startet durch und versenkt den Ball im Tor – Ein besserer Start war nicht zu erwarten. In diesem hart umkämpften Spiel waren es auch die tollen Abwehrleistungen von Paula, Sarah, Lovis, Yara und Sina, die dafür sorgten, dass die Gegenspielerinnen häufiger aus dem „Tritt“ kamen. Vor allem Paula gilt ein großes Lob für ihre exzellente Abwehrleistung auszusprechen, da sie trotz der wesentlich größeren Gegenspielerin nie aufgegeben hat. Mit der Zeit entwickelten unsere Mädels eine Spieltaktik, die für große Unsicherheit bei Langenselbold sorgte und immer wieder dazu führte, dass vor allem Tatjana und Marie-Ann nicht regelkonform am Spiel gehindert werden konnten. Leider musste wir feststellen, dass der anwesende Schiedsrichter nicht immer klare Entscheidungen treffen konnte, sodass aus einem eigentlichen klaren Siebenmeter nur ein Freiwurf wurde, den Marie-Ann aber glänzend verwandelte. Dafür durfte Sarah für zwei Minuten vom Platz, nachdem sie zuvor das zweite mal „gelb“ sehen musste. Immer wieder kämpfte sich Tatjana frei und machte im Alleingang, nach einem herrlichen Konter, das 11:11. Trotz aller Hektik in der Halle haben sich unsere Mädels nicht beirren lassen und mit enormem Kampfgeist und Engagement dafür gesorgt, dass wir nach einem herrlichen Konter durch Marie-Ann mit 15:16 in Führung gehen konnten. Ein spannendes Hin und Her in den letzten Minuten, gespickt mit toller Leistung aller auf dem Platz stehenden TVG-Spielerinnen endete mit einem 17:18 und somit einem weiteren Auswärtssieg!

Und diesen Sieg haben sich unsere Spielerinnen Marie-Ann Wohlfahrt (9), Tatjana Zeller (9), Paula Schomburg, Lovis Wolff, Sarah Zeizinger, Michele Knickel, Sina und Yara Abdelzaher redlich verdient.