Mit zwei Siegen gegen Seligenstadt und Klein-Auheim, sowie einer Niederlage gegen die SU Mühlheim aus der Hinrunde der Qualifikationsrunde ging man am frühen Sonntagmorgen in Gelnhausen an die Rückspiele.
Vor dem Spiel war klar, dass es wieder das Spiel gegen die SU Mühlheim sein sollte, das über den ersten Tabellenplatz und damit die direkte Qualifikation zur Bezirksoberliga – der höchsten Spielklasse in der D-Jugend - entscheiden sollte.
Nach dem ungefährdeten Sieg gegen TGS Seligenstadt (15:4) ging es im letzten Spiel des Vormittags (die TSV Klein-Auheim war nicht angetreten) gegen die SU Mühlheim.
Während es im Hinspiel vor einer Woche noch eine schmerzliche 15:16 Niederlage gab waren die Anforderungen und Vorgaben an die Preagbergler klar: Mit einem Sieg würde man sich aus eigener Kraft direkt qualifizieren und sich dadurch die Zwischenrunde sparen. Zur großen Freude des Trainerteams wurden alle Vorgaben fast fehlerlos umgesetzt und in einem sehr unterhaltsamen Spiel war die (noch) JSG Preagberg mit 17:11 der verdiente Sieger und kann sich auf eine hoffentlich erfolgreiche Saison in der BOL freuen!
Das Trainerteam um Verena King, Peter Seibert, Andre Seegräber und Sascha Möhwald sind stolz auf ihr Team und bedanken sich auch in deren Namen für die lautstarke Unterstützung der Eltern von der Tribüne!

Im Spiel beim TV Gelnhausen hatte die D1 der JSG Preagberg zum Saisonstart direkt einen dicken Brocken vor der Brust.
Nach anfänglichem Abtasten zogen die Gastgeber erstmals die Zügel an und setzte sich von 2:3 auf 6:3 ab. Vor allem das Angriffsspiel der Preagbergler agierte viel zu statisch und wenig lauffreudig. Dennoch blieb man dran (10:9), bevor Gelnhausen bis zur Pause wieder davonziehen konnte (12:9).
Für den zweiten Spielabschnitt hatte man sich vorgenommen, mehr Bewegung ins Spiel zu bringen und mit mehr Engagement und Aggressivität in der Defensive (inklusive Torhüter) zu agieren. Dieser Plan ging zunächst komplett auf: Die D1 konnte schnell ausgleichen und sogar mit 12:13 in Führung gehen. Daraufhin riss jedoch wieder der Faden im Spiel der Gäste, Gelnhausen legte seinerseits einen 4:0-Lauf hin (16:13) und sah sich kurz vor Schluss entscheidend im Vorteil. Zwar starteten die Schützlinge von Dirk König und Peter Seibert nochmal eine Schlussoffensive und kamen nochmal auf 19:18 heran, doch zu einem Punktegewinn reichte es nicht mehr.
Eine vermeidbare Niederlage, die aber aufgrund der der fehlenden Konstanz und Konsequenz im Spiel der JSG in Ordnung geht.

Es spielten: Benedikt Weigand (Tor), Niclas Hennings (Tor), Hendrik Spelz, Justin Bayer, Maxime Wohlfahrt (1), Peer Kreuzkam (2), Marie-Ann Wohlfahrt (9), Paula Schomburg, Niki Sagorski (2), Dominik Hohenbrink (1), Miguel Vazquez (3).

Nach einem durchwachsenen Saisonstart haben sich die D-Jugenden der JSG Preagberg gefangen und in den letzten Wochen jeweils zwei Siege und eine knappe Niederlage eingefahren.

Die D1 setzte sich im Heimspiel gegen die TSG Bürgel nach anfänglichen Schwierigkeiten letztlich überzeugend mit 22:13 durch. Eine Woche später setzte man sich, dank einer bärenstarken Abwehrleistung, mit 20:18 bei der HSG Nieder Roden durch. Am vergangenen Wochenende musste man sich den Dauerrivalen von der HSG Hanau knapp mit 17:20 geschlagen geben, wobei man vor allem im zweiten Spielabschnitt eine sehr gute Leistung zeigte.

Bei der D2 lief es nahezu synchron ab: Es wurden zwei Siege gegen die HSG Oberhessen II (21:15) und bei der SG Dietesheim/ Mühlheim II (25:22) errungen und ein Spiel verlor man gegen den TV Gelnhausen III trotz guter Leistung mit 17:20.

Alles in allem stimmt die Entwicklung bei der D-Jugend! Dennoch heißt es für die Jungs und Mädchen weiterhin: Fleißig und zahlreich trainieren, damit es noch besser wird!

Die Vorzeichen vor dem ersten Auftritt der neuformierten D2-Jugend der JSG Preagberg standen nicht wirklich gut. Lediglich acht Kinder fanden sich zum Spiel bei der TGS Seligenstadt II zusammen und mussten, trotz tapferen Kampfes, mit einer hohen 28:8-Niederlage die Heimreise antreten.
Seligenstadt legte los wie die Feuerwehr und setzte sich schnell mit 8:0 ab. Der JSG gelang nicht viel – die Gastgeber waren gedanklich und läuferisch immer einen Schritt schneller. Auch wenn Seligenstadt den Vorsprung stetig ausbaute (Halbzeit 15:3), die Einstellung bei den tapferen acht Preagberglern stimmte. Man probierte an diesem Tag viel und es klappte leider wenig. Und wenn man es mal schaffte die gute Defensive der Seligenstädter auszuspielen, scheiterte man zu oft am Gebälk oder den eigenen Nerven.
Letztendlich geht die 28:8 Schlappe in der Höhe auch in Ordnung. Wir müssen noch sehr viel lernen, aber mit dem richtigen Trainingseifer kommen die Punkte sicher bald von alleine.

Es spielten: Noah Zowislo (Tor), Marius Schleiff, Louis Schneider (4), Tim Waldmann, Hendirk Spelz (4), Julian Schielke, Moritz Rosenberger, Joel Franke.