Gut erholt von den beiden letzten Niederlagen präsentierte sich unser Team gegen die mit Titelambitionen in die Saison gestarteten Mädels aus Bruchköbel. Gegen die körperlich sehr robusten Gäste zeigten unsere Girls über weite Strecken eine engagierte und gute Leistung. Bruchköbel stand in der Abwehr außerordentlich kompakt und lies unseren Mädels extrem wenig Raum. Insbesondere für Marie Ann gab es kein Durchkommen und auch unsere anderen Angriffsspielerinnen fanden kein Mittel den Gästebeton zu knacken. Im Angriff operierte Bruchköbel zunächst häufig mit Tempogegenstößen, die jedoch mit zunehmenden Spielverlauf  von Lotti und Theresa durch enormen Einsatz und Laufbereitschaft verhindert wurden. Insbesondere Lotti zeigte von Anfang an unermüdlichen Einsatz und war sich für keinen Sprint zu schade. Im Tor konnte Malou einige gefährliche Würfe entschärfen, hatte dann aber leider immer öfter das Nachsehen als die Gäste auf hohe Würfe unter die Latte umstellten. So ging es mit 3:11 in die Pause. Zur zweiten Hälfte dann erneut eine Steigerung unseres Teams. Nachdem Heike Wohlfahrt den Mädels in der Pause eine offensivere  Deckung mit früherem  Angriff auf die ballführende Spielerin verordnet hatte, wurde Bruchköbel anfälliger. Unser Team konnte den Spielaufbau immer wieder erfolgreich stören und, gegen die nun deutlich unsortiertere Gästedeckung, viel häufiger zum Abschluss kommen. Erfolgreich auch der Schachzug Tatjana auf die Halposition und Laura auf Linksaußen zu ziehen. Beide Mädels spielten deutlich gefährlicher und konnten  schöne Torerfolge verbuchen. Tatjana avancierte zur erfolgreichsten Werferin Ihres Teams. Am Ende hieß es 24:11 für Bruchköbel.  Trotzdem zeigte unsere Mannschaft endlich mal wieder ein über die gesamte Spielzeit engagiertes Handballspiel. Mit dieser Einstellung  wären die beiden vorherigen Spiele wohl kaum verloren gegangen.

Es spielten. Malou Unterstein ( Tor ) Charlotte Häuser (1) , Tatjana Zeller (4), Paula und Johanna Schomburg, Theresa Schuck (1) ,  Laura Werner(3), Marie Ann Wohlfahrt (2). 

Höchst ärgerlich und völlig unnötig verloren unsere Mädels gegen den hohen Favoriten Dietesheim/ Mühlheim. Betrachtet man das Spiel in einer getrennten Halbzeitwertung, steht einem 1:5 in Hälfte 1 ein 5:2  Halbzeitsieg in Hälfte 2 gegenüber. Damit steht dann leider am Ende eine 6:7 Heimniederlage zu Buche. Dabei zeigte unser Team in der ersten Hälfte eine völlig indiskutable Offensivleistung. Zwar waren die Gegnerinnen durchweg einen Kopf größer aber dennoch bei weitem nicht derart überlegen wie es der Größenvergleich hätte vermuten lassen . Ob der Größe des Gegners, erstarrten unsere  Mädels wie das Kaninchen vor der Schlange. Sie  ließen sämtliche Kombinationsspiel vermissen, spielten statisch, mut- und einfallslos, ohne Tempo, ohne Ideen und ohne Druck zum Tor. Die sonst torgefährlichen Tatjana und  Laura konnten von der Außenposition keinerlei Akzente setzen und blieben offensiv völlig wirkungslos. Wenigstens funktionierte die Defensivarbeit zufriedenstellend und zum Glück hatte Malou im Tor einen sehr guten Tag erwischt und hielt was zu halten war und noch einiges mehr. Drei verworfenen Siebenmeter und ein Treffer von Marie Ann waren die magerere Torausbeute der ersten Hälfte. Erfreulicherweise fruchtete die Kabinenpredigt des Trainerteams. Nun begann eine rasante Aufholjagd.  Angetrieben von Johanna und der überragenden Theresa Schuck holte das Team durch Treffer der nun bärenstarken Marie Ann Wohlfahrt  Tor auf Tor auf.  Immer wieder konnte sich Marie Ann durchsetzen und erfolgreich abschließen. Pech hatte Torfrau  Malou die zwar 7 Würfe abwehren konnte, aber doch 2 Versuche passieren lassen musste, obwohl Sie die Hände an den Ball brachte. So stand es 2 Minuten vor Schluss 7:4 für die Gäste und die Ereignisse überschlugen sich. Angriff TVG- tolle Körpertäuschung und Tor Marie Ann 5:7, Gegenzug Mühlheim- Malou hält, Angriff TVG-, Marie Ann Pfosten, Gegenzug Mühlheim- Malou hält, Angriff  TVG - Lotti trifft zum 6:7, Angriff Mühlheim- Fehlwurf. Nur noch 20 Sekunden zu spielen und Mühlheim spielt seine Körpergröße aus, Theresa  kommt nicht durch und das Spiel ist verloren. Eine sehr bedauerliche Niederlage, die absolut vermeidbar war und deutlich die Schwächen unseres Teams aufzeigte. Gegen körperlich derart überlegene Gegner müssen unsere Girls  in der Offensive deutlich beweglicher und Gedankenschneller agieren. Neben beweglichen Positionswechsel und Kombinationsspiel müssen, Laufwege besser trainiert und  1:1 Situationen mit Körpertäuschung und Abschluss deutlich verbessert werden. Sehr ärgerlich, weil letztlich mit Spiel entscheidend, die 3 vergebenen Siebenmieterchancen. Auch hier muss die Erfolgsquote deutlich erhöht werden. Aber unser Team ist noch so jung und wird auch aus dieser Niederlage lernen. Das gesamte Team hat eine tolle 2 Halbzeit gespielt und die Zuschauer begeistert. Leider ist die beeindruckende  Moral nicht belohnt worden, ein Remis wäre in jedem Fall verdient gewesen. Die Mädels werden sich sicher von diesem Rückschlag nicht umwerfen lassen und es das nächste Mal  besser machen.

Es spielten. Malou Unterstein (Tor), Charlotte Häuser (1), Tatjana Zeller, Paula und Johanna Schomburg, Theresa Schuck (1), Selina Zeizinger, Maren Brückner, Laura Werner, Marie Ann Wohlfahrt (4).

Ohne jede Chance war unsere Mannschaft beim Auswärtsspiel in Altenhaßlau. Der Gegner war ein Klasse für sich und spielt zusammen mit Obertshausen, Bürgel und Offenbach um die Meisterschaft in unserer Spielklasse. Gegen die im Durchschnitt zwei Jahre älteren (alle Jahrgang 1999)  und körperlich sowie spielerisch überlegenen Hasslauer Mädels konnte unsere junge Mannschaft nichts ausrichten. Zudem wurde die fehlende Marie Ann im Angriff schmerzlich vermisst. Altenhaßlau spielte sehr konsequent und zeigte eine unglaubliche Präzision im Torwurf. Der Offensivpower und der Abwehrstärke dieses Top Teams konnten unsere Mädels nicht entgegensetzen. Nach 11:1 zur Halbzeit endete die Partie 26:2. Trotzdem ließen sich unsere Girls nicht entmutigen und versuchten immer mitzuspielen.  Die Moral und der Wille zur Resultatsverbesserung waren schon bewundernswert und zeigt welch guten Charakter die Mannschaft hat. Leider reichte es an diesem Tag nur zu Torerfolgen für Laura und Tatjana. Aber Altenhaßlau kann (noch) nicht der Maßstab sein. Nach fünf Partien belegen unsere Mädels mit drei Siegen und zwei Niederlagen, gegen die Spitzenteams  Altenhaßlau II und Obertshausen, einen sehr guten 7. Platz von 16 Mannschaften. Es gilt diesen Platz zu verteidigen und vielleicht sogar noch etwas nach oben zu schnuppern.

Es spielten. Malou Unterstein (Tor), Charlotte Häuser, Tatjana Zeller (1), Paula und Johanna Schomburg, Theresa Schuck, Selina Zeizinger, Maren Brückner, Laura Werner (1).

In einer heiß umkämpften Partie behielten unsere Mädels mit 18:14 die Oberhand. Das Team  Altenhaßlau 2 war der erwartete Prüfstein und unangenehme Gegner. Die wieselflinken,  mit einer sehr unangenehmen Offensivdeckung agierenden, Gäste waren lange Zeit gleichwertig und hatten durchaus Möglichkeiten zu gewinnen. Nachdem unsere Mädels gegen die ungewohnte gegnerische Taktik konzeptlos und überfordert begannen, führten die Gäste schnell mit 3:0. Ein totaler Offensivblackout und mangelhafte Abwehrarbeit schienen zu einem Fiasko zu führen. Dazu konnte auch Torfrau Malou nicht an die Hochform der letzten Begegnungen anknüpfen. Unser Trainerteam benötigte in den ersten 10 Minuten zwei Auszeiten um unsere Mädels die taktische Marschroute begreiflich zu machen. Dann klappte es. Plötzlich wurde die Räume enger gemacht und auch in der Offensive konnten Angriffe erfolgreich abgeschlossen werden. Insbesondere Laura übernahm Verantwortung und durch Ihre Treffer konnte der Anschluss hergestellt werden. Das Spiel wog hin und her, Neuenhaßlau nahm sich zum Ende der ersten Spielzeit eine Schwächephase und plötzlich führten unsere Girls zum Pausenpfiff mit 7:5.  Mit einem sehr guten Start in die zweite Hälfte konnten wir durch Johanna, Charlotte und der unermüdlichen Theresa auf 11:6 davon ziehen. Dann kam ein Bruch in unser Spiel. Die Gäste fighteten verbissen und konnten den Anschluss zum 10:11 herstellen. Aber unsere Mädels hielten dagegen. Keines der Mädels wollte verlieren, alle kämpften verbissen. Immer wieder waren es die nach der Pause überragende Charlotte und Theresa die in dieser kritischen Phase ein klasse Abwehrleistung zeigten. Nachdem "Lotti" und Johanna auch noch erfolgreich trafen, war es den "Küken" Marie Ann und Tatjana vorbehalten das Spiel zu entscheiden. Die beiden E-Jugend Spielerinnen hatten bereits eine Partie in den Knochen und  avancierten trotzdem in der Schlussphase zu den "Matchwinnern". Dabei gelangen Marie Ann vier sehenswerte Treffer in Folge, die letztlich den Widerstand der Hasslauer Girls brachen. Fazit: In einer immer spannenden Begegnung waren unsere Mädels zunächst taktisch unterlegen , kämpften sich dann aber super zurück ins Spiel und siegten letztlich verdient.


Es spielten. Malou Unterstein (Tor), Charlotte Häuser (2), Marie Ann Wohlfahrt (8), Tatjana Zeller (1),
Paula und Johanna (1) Schomburg, Theresa  Schuck (1) , Selina Zeizinger, Maren Brückner, Laura Werner (5)

Einen tollen Erfolg erspielten sich unsere D-Jugend Mädchen in Langenselbold.
Durch eine sehr starke Mannschaftsleistung konnte Langenselbold in eigener Halle deutlich mit 20:5 besiegt werden. Dabei war der Gegner deutlich stärker als es das Ergebnis ahnen lässt, aber unsere Mädels zeigten Ihre beste Saisonleistung und gewannen hoch verdient. Das Team startete fulminant in die Partie. Kombinationshandball, konzentrierte Deckungsarbeit und super Forechecking ließen die Zuschauer staunen. Leider blieb das kleine Handball Feuerwerk zu Beginn ohne Torerfolg. Den zunächst überragenden Theresa und Tatjana war es dann vorbehalten den Torreigen zu eröffnen. Dabei glänzten beide als Torschützin und Zuspielerin. Tatjana gelang aus der  Halbposition ein tolles Spiel. Sie agierte  wesentlich erfolgreicher als zuletzt als Außenspielerin. Ganz stark in dieser Phase auch Laura mit tollen Rückraumaktionen und Malou im Tor, die alles hielt was zu halten war und die Selbolder Stürmerinnen zur Verzweiflung brachte. Erst nach 16 Minuten gelang den Gastgebern der erste Torerfolg. Da unsere Mädels zum Ende der ersten Hälfte etwas die  Konzentration beim Abschluss verloren, ging es mit einer 9:3 Führung in die  Halbzeit. Auch im zweiten Spielabschnitt störten unsere Girls den Gegner wie aggressive Wespen und konnten den Gegner immer wieder bereits im Spielaufbau wirkungsvoll stören. Die bis dahin etwas glücklose Marie Ann vollendete zwei Tempogegenstöße sehr souverän und sorgte, zusammen mit Torerfolgen von Johanna,  früh für klare Verhältnisse. Obwohl immer wieder erfolgreich,  wurde dann aber zur Mitte der zweiten Hälfte das Einzelspiel leider etwas übertrieben. Mit mehr Konzentration und Zusammenspiel wäre sogar ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen. So avancierte Johanna zur erfolgreichsten Werferin der zweiten 20 Minuten und Lotti war es vorbehalten mit einem Siebenmeter den 20:5 Sieg zu vollenden.  Die zahlreichen Zuschauer hatten eine Klasseleistung gesehen die so nicht zu erwarten war.


Es spielten. Malou Unterstein (Tor), Charlotte Häuser (1), Marie Ann Wohlfahrt (2), Tatjana Zeller (5)  
Paula und Johanna (4) Schomburg, Theresa  Schuck (2), Selina Zeizinger, Laura Werner (6). Es fehlte: Maren Brückner.

Im ersten Heimspiel der Saison gelang unserer weiblichen D-Jugend, in einem sehenswerten Spiel, ein toller Sieg gegen Klein-Auheim. Dabei konnte unser Team wieder  auf die zuletzt verletzten Laura Werner und Geburtstagskind Mareen  Brückner zurückgreifen. Dadurch war unser Spiel deutlich flexibler und Laura sorgte sofort für zusätzliche Torgefahr. Dennoch wurde der Start wieder einmal verschlafen. Vor zahlreichen Zuschauern spielten unser Team nach schnellem 2:0 Rückstand dann jedoch  konzentriert und diszipliniert auf. Plötzlich waren unsere Mädels auch geistig schnell genug um dem Gegner Paroli zu bieten. Das Spiel wog hin und her, aber keine Mannschaft konnte davon ziehen. Auffallend bei unserer Mannschaft, die erfolgreiche taktische Marschroute  des Bodenpasses. Insbesondere Theresa konnte immer wieder geschickte Anspiele setzen und erzielte selbst 2 schöne Tore. Nachdem Lotti noch knapp gescheitert war, war es Laura Werner die per Siebenmeter zum Halbzeitausgleich  von 7:7 traf. Damit wurde auch der Siebenmeterfluch, zuletzt waren 9 Versuche erfolglos, gebrochen. Zum Wideranpfiff stellten die Gäste Ihre größte Spielerin ins Tor was sich als geschickter Schachzug erwies., 10 Minuten dominierten die Abwehrspielerinnen und Torfrauen, auch Malou konnte einige gute Bälle abwehren. DIe Stürmerinnen schienen bereits zu verzweifeln als Johanna fulminant aus halblinker Rückraumposition in den WInkel traf und den Bann brach. Nachdem Malou den Gegenzug parierte, war es Marie Ann die auf 2 Tore Vorsprung erhöhte. Die Gäste versuchten nun alles, aber unsere Girls kämpften und hielten bravorös dagegen.  Alle Mädels zeigten hohe Laufbereitschaft und Tatjana , Marie Ann und Theresa konnten immer wieder dazwischen laufen. Nach einer solchen Aktion vollendete Marie Ann den Tempogegenstoß sehenswert . Als Laura mit der Schlusssirene traf war der 12:8 Sieg perfekt.

Der gesamten Mannschaft gebührt ein großes Lob. Alle Mädels gaben Ihr Bestes und spielten diszipliniert und mit großem Ehrgeiz. Obwohl Klein-Auheim über zwei körperlich überlegene und sehr gute Einzelspielerinnen verfügte,  war es die sehr gute Mannschaftsleistung die letztlich zum Sieg unserer Mädels führte.
Es spielten. Malou Unterstein (Tor), Charlotte Häuser (2), Marie-Ann Wohlfahrt (3), Tatjana Zeller (1), 
Paula und Johanna (2) Schomburg, Theresa Schuck (2), Selina Zeizinger, Mareen Brückner, Laura Werner(4).

Zum Saisonauftakt mussten unsere Mädels zum Titelanwärter HSG Obertshausen/ Heusenstamm reisen.

Gegen die körperlich überlegenen, weil größtenteils älteren Gastgeber hatten unsere Girls weder spielerisch noch taktische Möglichkeiten das Spiel einigermaßen ausgeglichen zu gestalten. Dazu kamen die verletzungsbedingten Ausfälle von Laura Werner und Mareen Brückner, die dem Team doch sehr fehlten. Obertshausen begann fulminant und lag bereits nach 4 Minuten mit 6:0 in Führung. Unsere Mädels hatten bis dahin keinen einzigen Angriff abschließen können. Die "Kanoniere" des Gastgebers schossen unsere Torfrau Malou regelrecht warm und es hatte zu Beginn der Partie den Anschein  Malou spiele allein gegen alle. Dabei zeigte sie glänzende Paraden und konnte im ersten Spielabschnitt 7 von 14 Torwürfen in Eins gegen Eins-Situationen abwehren und insgesamt tolle 3 Siebenmeter entschärfen. Sogar die gegnerischen Fans spendeten Szenenapplaus. Nach gut 15 Spielminuten fand auch der Rest unserer Mannschaft ins Spiel und nun hatten es die Gastgeber schwerer zum Abschluss zu kommen. Zum Halbzeitpfiff ging es mit 1:14 in die Kabine.

Zur zweiten Hälfte hatte unser Trainerteam den Mädels eindringlich eine taktische Marschroute mitgegeben um den Angriffswirbel des Titelfavoriten zu unterbinden. Tatsächlich wurden die Räume nun durch verbessertes Zweikampfverhalten und mehr Laufbereitschaft deutlich enger gemacht und das Spiel erschien zumindest optisch ausgeglichener. Theresa, Johanna und Marie-Ann sorgten durch mutige Einzelaktionen für Entlastung und Tatjana und Paula zeigten vorbildlichen Kampfgeist und enorme Laufbereitschaft im Defensivverhalten. Charlotte und Selina gelang es nun vermehrt den Angriffsfluss der hochgewachsenen Rückraumspielerinnen zu unterbrechen. Trotzdem war Obertshausen körperlich, im Umsetzen der taktischen Vorgaben  und einfach auch im Bereich der psychischen Konzentrationsfähigkeit haushoch überlegen und siegten letztendlich mit  28:3 Toren.

Für unsere Mädels war die Partie eine Lehrstunde, phasenweise war jedoch zu sehen, dass es bei konzentrierter

Spielweise und Einhaltung der taktischen Vorgaben der Trainer durchaus gelingen kann, auch überlegenen Gegnern Paroli zu bieten. Aufgrund der Zusammensetzung unseres Teams (Die Hälfte der Mannschaft sind noch im E-Jugend Alter) wird die Mannschaft immer mal wieder deutliche Niederlagen wegstecken müssen, was die Mädels aber hoffentlich nicht entmutigt, sondern anspornt. Wenn es noch sportliche Mädels im Geburtsalter 1998-2000 gibt die Spaß am Handballsport haben, dann bitte bei Heike Wohlfahrt oder Martina Schomburg melden.

Es spielten: Malou Unterstein (Tor), Charlotte Häuser, Marie-Ann Wohlfahrt (1), Tatjana Zeller (1),

Paula und Johanna (1) Schomburg, Theresa Schuck, Selina Zeizinger .

Neue Gürtel in der Judoabteilung

16 Judoka der Judoabteilung (bis U15) stellten sich am 20. November unter den Augen zahlreicher Eltern und Interessierter zur Gürtelprüfung in der TVG Turnhalle. Zum Erlangen des 8. Kyu (weiß-gelber Gürtel) bis zum 3. Kyu (grüner Gürtel) mussten die Kinder mit den entsprechenden Fall-, Halte-, Hebel- und Wurftechniken, sowie der entsprechenden Kata den Prüfer Goran Oswald, 3. Dan, überzeugen. Die Kinder setzten das Erlernte prima auf der Matte um, so dass es am Schluss der Prüfung nur heißen konnte "Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt die Prüfung mit sehr guten Ergebnissen bestanden!".

Applaus der Zuschauer, strahlende Gesichter bei den Kindern und den Trainern (!) - Yamina Reith und Thomas Gassen - nach der Ausgabe der Urkunden und neuen Gürtel waren der Lohn für die vielen Trainingsstunden.

GürtelprüfungNov2015gemailt klein

 

                                                               08.01.2016

Liebe Jedermänner und Rückenfitler,

 zu unserer Abteilungsversammlung am

                                                                                                                               

       Freitag, dem 19.02.2016, um 21:00 Uhr

       in der Gaststätte der TV-Halle

 

laden wir Euch herzlich ein.

 Tagesordnung:

 

  1. Bericht des Abteilungsleiters und der Übungsleiterin/ des Übungsleiters
  2. Wahl des Abteilungsleiters
  3. Wahl des stellvertretenden Abteilungsleiters
  4. Veranstaltungen des Vereins im Jahr 2016
  5. Abteilungsausflug
  6. Verschiedenes

 

Wir bitten darum, dass Ihr möglichst alle kommt!

 

 

                                                                                                           22.02.2016

 Zur Versammlung konnte Abteilungsleiter Horst Schmidt sieben Jedermänner und sechs Rückenfitler und den Übungsleiter Günther Heger begrüßen. Christiane Weidner-Schenk, die Übungsleiterin der Rückenfitler, konnte wegen Erkrankung nicht teilnehmen.

 Horst Schmidt schilderte kurz die Ereignisse in der Abteilung und im Verein im vergangenen Jahr.

Weiterhin gab er eine Übersicht der Veranstaltungen des Vereins im Jahr 2016.

Er ging  auf die Jahreshauptversammlung des Vereins am Samstag, dem 12. März 2016 um 20.00 Uhr in der TV-Halle ein und bat die Anwesenden, unbedingt an der Jahreshauptversammlung teilzunehmen, da zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt werden müssen und der Hallenanbau besprochen wird.

Außerdem stellte er klar, dass zum Jahresempfang am 06.11.16 alle Mitglieder des Vereins eingeladen sind, auch wenn sie keine besondere Einladung erhalten.

Bei der turnusmäßigen Neuwahl des Abteilungsvorstandes  wurden Horst Schmidt und Volker Suchland jeweils einstimmig wiedergewählt.

Die anwesenden Abteilungsmitglieder vereinbarten, dass am

              Samstag, dem 18.06.2016

 ein Ausflug der Abteilung (ohne Anhang) unternommen werden soll.

Es wird eine Fahrradtour zum „Dörsthof“ in Michelbach sein. Einzelheiten werden noch mitgeteilt.

 

 

                                                                                                     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 05.07.2016                                                                                                                                                                                                          05.07.2016 

Für die Jedermänner findet die letzte Übungsstunde vor den Sommerferien am

Freitag, dem 08.07.16 statt.

 Die erste Übungsstunde nach den Ferien beginnt am Freitag, dem 02.09.2016 wie

 gewohnt um 18.30 Uhr in der Kreuzburghalle.

 Für die Rückenfitler findet die letzte Übungsstunde vor den Sommerferien

 am Mittwoch, dem 13.07.2016 statt.

 Die erste Übungsstunde nach den Ferien beginnt am Mittwoch, dem 31.08.16

 wie gewohnt in der TV-Halle um 20.30 Uhr.

 Ab Mittwoch, dem 20.07.2016 treffen wir uns alle bei schönem Wetter immer

 mittwochs um 18.30 Uhr vor der TV-Halle mit dem Fahrrad, um eine Fahrrad-

 tour zu unternehmen.

 

Mit großem Erfolg präsentierte sich die Großgruppe des Hessischen Turnverbands (HTV) am 13. Juli 2014 bei der diesjährigen Landesgartenschau in Gießen.

Rund 200 Turnerinnen und Turner waren zugegen und zeigten in verschiedenen Gruppen und abwechslungsreichen Darbietungen ihr Können mit und ohne Gymnastikgeräte. Mit dabei in der Großgruppe waren auch vier Mitglieder des Turnvereins Großkrotzenburg 1884 e. V aus der Abteilung Fitness. Sie nahmen bei der Latin-Choreographie der Aerobic-Gruppe teil sowie bei dem Auftritt mit den Flexibars, den sogenannten Schwingstäben.

Aufgrund des Regenwetters fand der Auftritt nicht auf der Bühne unter freiem Himmel statt, sondern in der Theodor-Litt-Halle, wo sich viele Besucher der Landesgartenschau die Aufführung der Großgruppe ansahen.

Deutsches Turnfest 2013
Auftritt des HTV in Mannheim am 20. Mai und am 22. Mai

Vier Teilnehmer des TV 1884 e.V. Großkrotzenburg aus der Abteilung Fitness haben bei einer Großgruppenvorführung des Hessischen Turnverbandes (HTV) in Mannheim auf der Bühne am Wasserturm teilgenommen. Insgesamt waren Teilnehmer aus 44 hessischen Vereinen dabei.

Das Motto des HTV für die Großgruppenaufführung war: „Wir sind in Form"
Insgesamt traten fünf Gruppen auf, meist mit verschiedenen Turn- oder Musikgeräten:
Latino- und Video-Dance (Kreuz)
Verzaubern im Kreis mit der Zauberschnur (Kreis)
Shake mit Schwingstäben (Quadrat)
Rhythmus und Percussion (Schlagen, Klopfen, Trommeln) (Dreieck)
Wir zeigen Flagge (Rechteck)
Zum Schluss haben alle zusammen eine gemeinsame Choreographie gezeigt.

Die Teilnehmer des TV Großkrotzenburg haben beim „Shake mit Schwingstäben" mitgemacht. Dazu waren mehrere Monate Proben nötig. Sowohl mittwochs in der TV-Halle als auch bei mehrfachen Treffen in Hanau mit allen hessischen Teilnehmern seit September 2012.

Wir sind zweimal aufgetreten:
Am Pfingstmontag und am darauf folgenden Mittwochnachmittag am Wasserturm in Mannheim.

Die Probenfotos für das Deutsche Turnfest 2013 wurden in Hanau gemacht.

Bilder vom Deutschen Turnfest 2013 in Mannheim sind im Anhang

Am 12. März 2016 fanden die Gau-Einzelmeisterschaften der Turnerinnen des Turngaues Offenbach-Hanau in der August-Schärtner-Halle in Hanau statt. Insgesamt 288 Turnerinnen aus 31 Vereinen zeigten ihr Können an Schwebebalken, Boden, Stufenbarren und Sprung in den Stufen der Leistungsklasse (LK) und Pflicht (P). Der TV Großkrotzenburg hatte vier Turnerinnen am Start. Für die Mädchen des TVG war es der erste Wettkampf der Saison und teilweise auch der erste Wettkampf in der nächst höheren P-Stufe. Aus diesem Grund war die Aufregung besonders groß. In den einzelnen Wettkämpfen nahmen über 20 Turnerinnen aus den umliegenden Vereinen teil und somit war auch die Konkurrenz sehr groß. Trotzdem konnten sich unsere Turnerinnen im vorderen Drittel erfolgreich positionieren. Maleen Stengel erreichte den 13. Platz in der Schwierigkeitsstufe P5, im Wettkampf 19, Jahrgang 2004. Die anderen drei Turnerinnen nahmen im Wettkampf 20, Jahrgang 2005 teil und erturnten folgende Platzierungen: Sina Urbatschek 8. Platz, Katharina Zinnkann 12. Platz und Alina Schmidt 15. Platz. Eure Trainer sind stolz über die Leistung des ersten Wettkampfes in diesem Jahr. Wir trainieren nun weiter für die bevorstehenden Mannschaftsmeisterschaften im Juni und wünschen schon einmal viel Erfolg.

 

Am 5. März eröffneten unsere Nachwuchsturnerinnen des TV Großkrotzenburg 1884 e.V. die Wettkampfsaison mit dem Hallenkinderturnfest in Hanau. Knapp 560 Turnerinnen und Turner der Jahrgänge 2003 bis 2010 aus 43 Vereinen turnten an diesem Tag um die Plätze. Auch für unsere Mädels war dies der erste Wettkampf und sie durften Ihr Können an den Geräten Boden, Balken, Reck, Barren und Sprung vor einer großen Zuschauerkulisse präsentieren. Für den TV Großkrotzenburg startete in der Schwierigkeitsstufe P2 Lena Kusche in der jüngsten Jahrgangsstufe 2010. Sie erzielte von insgesamt 12 Teilnehmerinnen den 6. Platz. In der Jahrgangsstufe 2009 war Ella Buchgraber für die P2 am Start. Trotz der großen Aufregung erturnte sie den 5. Platz von insgesamt 19 Teilnehmerinnen. Der am stärksten vertretene Wettkampf war der Vierkampf des Jahrgangs 2008 in der P2. Gegen insgesamt 46 Turnerinnen traten unsere Mädels an. Knapp am Treppchen vorbei erreichte Leni Marie Bergmann den 4. Platz. Kurz gefolgt von Kathy-Quynh Le auf dem 5. Platz. Julia Baumann erreichte den 17. Platz und Celine Mayer den 32. Platz. In der Schwierigkeitsstufe P3 im Jahrgang 2009-2010 waren 24 Teilnehmerinnen im Rennen. Für den TVG startete Elena Hendel. Leider stürzte sie vom Schwebebalken, was sie einige Punkte kostete. Elena erreichte in der Gesamtwertung dennoch den 8. Platz. Vielen Dank noch an Hannah Tögel , die uns als neu ausgebildete Kampfrichterin  tatkräftige unterstützte. Eure Trainer sind sehr stolz über die guten Platzierungen des Wettkampfs und wünschen viel Erfolg für alle noch bevorstehenden Wettkämpfe.

 

Unbenannt2Unbenannt1

 

Am Sonntag den 08.11.2015 fanden in Limburg die diesjährigen Hessischen Mannschafts-Final-Wettkämpfe statt. Bereits im Vorfeld hatte sich die Mannschaft des TV Großkrotzenburg, sowie die Mannschaft des TV Windecken, bei den zwei Turnerinnen des TV Großkrotzenburg als Gastturnerinnen starteten,  qualifiziert.

Im ersten Durchgang turnten Klara Mohler und Franziska Helmer in der Schwierigkeitsstufe P5. Beide zeigten tolle Übungen an den Geräten und schafften es am Ende auch verdient auf das Siegertreppchen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 163,20 Punkten erreichte die Mannschaft den hervorragenden dritten Platz.

Im zweiten Durchgang startete die Mannschaft des TV Großkrotzenburg in der Schwierigkeitsstufe P5-6. Hannah Bambeck, Manya Faber, Vivian Nguyen, Nia Riebel, Ainhoa Trujillo Ureba und Hannah Tögel starteten motiviert am Boden in den Wettkampf. Vivian schaffte es hierbei, die zweitbeste Tageswertung mit 14,85 Punkten zu erturnen, dicht gefolgt von Ainhoa mit 14,70 Punkten. Am ersten Gerät schaffte es die Mannschaft daher, das beste Mannschaftsergebnis des Tages zu erzielen. Mit einem minimalen Vorsprung ging es weiter am Sprung. Hier zeigten die Mädchen trotz einiger Verletzungen im Vorfeld gute Überschläge und wurden dafür ebenfalls mit hohen 14er Wertungen belohnt. Als drittes Gerät folgte der Stufenbarren. Ainhoa holte sich an diesem Gerät die zweitbeste Tageswertung mit 15,25 Punkten, dicht gefolgt von Manya mit 15,15 Punkten. Als letztes Gerät stand der ,,Zitterbalken“ auf dem Programm. Für die Mannschaft hieß es also nochmal die gesamte Konzentration zu sammeln und sich gegenseitig zu unterstützen. Vivian schaffte es die Tageshöchstwertung mit 15,10 Punkten zu erturnen. Manya schaffte es trotz einem großen ,,Wackler“ beim Handstand sich auf dem Balken zu halten und ihre Übung ohne Sturz zu Ende zu turnen. Sie erhielt dafür sehr gute 13,90 Punkte. Und auch Nia schaffte es, ihre Übung ohne Sturz gut zu Ende zu turnen und erhielt 13,55 Punkte.

Mit einem Gesamtergebnis von 175,30 Punkten schaffte es die Mannschaft, sich den Vize-Hessenmeistertitel zu erturnen und auch in diesem Jahr weit oben auf dem Treppchen zu stehen.

Wir, eure Trainerinnen und Trainer, sind sehr stolz auf euch und eure Leistungen in diesem Jahr und hoffen, dass an diesen Erfolg im nächsten Jahr angeknüpft werden kann.

 

image2

Nachdem die Leistungsturnerinnen am 19./20. September die deutschen Meisterschaften in Gießen besucht hatten und ihre Vorbilder live sehen konnten, war die Motivation für den kommenden Wettkampf am Samstag den 26. September groß. Bereits im August hatten die Turnerinnen ihre hervorragende Leistung gezeigt und sich somit für den Regionalentscheid der Region Süd qualifiziert. Nun hieß es, die Leistung erneut zu zeigen, um sich weiter für die Hessischen Mannschafts-Final-Wettkämpfe zu qualifizieren.

Der Wettkampf begann für die Mannschaft, bestehend aus Vivian Nguyen, Hannah Bambeck, Manya Faber, Nia Riebel, Ainhoa Trujillo Ureba und Hannah Tögel, am Stufenbarren. Gleich drei Turnerinnen konnten sich hierbei die höchsten Tageswertungen mit 14,80 und 14,85 Punkten sichern und somit einen Vorsprung von 1,7 Punkten erturnen. Weiter ging es für die Mannschaft am ,,Zittergerät“, dem Schwebebalken. Jetzt hieß es Nervenstärke zeigen und die Übung ohne Sturz zu Ende turnen. Durch die großartige gegenseitige Unterstützung der Mannschaft, konnten alle Turnerinnen ihre Übung sauber und ohne Sturz präsentieren. Vivian erturnte mit 14,80 Punkten die Tageshöchstwertung, dicht gefolgt von Manya mit 14,70 Punkten und Ainhoa mit 14,40 Punkten. Somit konnte die Mannschaft auch hier das beste Gesamtergebnis erturnen und einen weiteren Vorsprung von 1,4 Punkten herausholen. Als drittes Gerät folgte der Boden. Die Turnerinnen zeigten schöne Übungen und erreichten an diesem Gerät das drittbeste Mannschaftsergebnis mit 43,20 Punkten. Zum Schluss ging es für die Mannschaft zum Sprung. Hierbei mussten die Turnerinnen einen Überschlag über den Sprungtisch zeigen. Nia, die aufgrund einer Verletzung erst seit kurzem wieder vollständig trainieren kann, zeigte, dass Sie wieder voll einsatzbereit ist und ihre Leistung abrufen kann. Sie turnte den besten Überschlag des Tages und erreichte mit 13,90 Punkten die Tageshöchstwertung am Sprung, dicht gefolgt von Vivian mit 13,80 und Manya mit 13,40 Punkten.

Im Gesamtergebnis erreichte die Mannschaft den verdienten Ersten Platz mit 172,65 Punkten. Besonders hervorzuheben ist der Abstand von über 3 Punkten zu Platz 2 und über 6 Punkten zu Platz 3, denn dies zeigt, was für eine hervorragende Leistung die Mannschaft präsentierte. Die Turnerinnen konnten sich somit für die Hessischen-Mannschafts-Final-Wettkämpfe im November qualifizieren.

Auch Franziska Helmer und Klara Mohler, die in diesem Jahr als Gastturnerinnen für den TV Windecken turnen erreichten mit ihrer Mannschaft einen hervorragenden 2. Platz und konnten sich ebenfalls für die Hessischen-Final-Wettkämpfe qualifizieren.

Wir, die Trainerinnen und Trainer, sind sehr stolz auf die Turnerinnen und Ihre Leistungen in diesem Jahr und hoffen, dass sie es schaffen, den Hessenmeistertitel wie im vergangen Jahr erneut nach Großkrotzenburg zu holen.

 

(von links: Amy Riebel, Anna Helmer - Jana Puth, Elena Hendel, Louisa Hendel)

 

 

Am 5. Juli 2015 fand in diesem Jahr zum ersten Mal der Gaukindernachwuchswettkampf in Oberthausen statt. Der Gaukindernachwuchswettkampf wurde ersatzweise für das traditionelle Gaukinderturnfest organisiert, da sich dafür kein Ausrichter fand. Im Nachgang waren aufgrund der hohen Temperaturen dennoch alle froh über die Ausrichtung in der Halle, statt wie sonst im Freien.

Am Sonntag wurden die Turnübungen der P3 und P4 an den Geräten Boden, Barren, Balken und Sprung von den Jahrgängen 2009 bis 2002 gezeigt.

Für den TV Großkrotzenburg starteten in der P3 Jana Puth und Elena Hendel in der jüngsten Jahrgangsstufe 2009-2008. Louisa Hendel startete ebenfalls in der P3 im Jahrgang 2007. In der P4 gingen Liann Georgi, Anna Helmer und Amy Riebel im Jahrgang 2007-2009 an den Start. Trotz der schwülen Luft in der Halle zeigten unsere Mädchen ihr Bestes. Vor allem für Jana Puth war dies der erste Wettkampf und die Anspannung war besonders groß. Dennoch ließ sie alle Turnerinnen hinter sich und erreichte den 1. Platz in ihrem Wettkampf. Über Platz 8 durfte sich kurz danach Elena Hendel freuen. Beide hatten insgesamt 14 Teilnehmerinnen im Wettkampf.

Louisa Hendel ereichte in ihrem Wettkampf den 4. Platz von insgesamt 29 Teilnehmerinnern. Ihr fehlten nur 0,5 Punkte zum Treppchen.

Im zweiten Durchgang am Nachmittag wurden die Übungen schwieriger in der P4, aber die Turnhalle kühlte nicht ab und die Konzentration der Mädchen wurde auf die Probe gestellt. Liann Georgi behielt trotz der Hitze die Nerven und durfte sich über den 2. Platz mit nur 0,2 Punkten Abstand zum ersten Platz freuen. Dicht gefolgt von ihren Vereinskolleginnen, schaffte es Anna Helmer trotz Sturz vom Balken auf den 5. Platz und Amy Riebel mit insgesamt zwei Stützen vom Blaken auf den 6. Platz.

Euer Trainer Thomas Bohländer und eure Trainerinnen Simone Möller und Saskia Patton sind super stolz, wir wünschen für die bevorstehenden Mannschaftswettkämpfe im Oktober alles Gute!