Der Spielmannszug des Turnvereins 1884 e. V. wurde im Mai 1951 wiedergegründet.  Josef Zimmermann aus Kahl übernahm 1951 die Funktion des Übungsleiters und brachte durch seinen Idealismus einen raschen Aufschwung.  Selbst ein bedauerlicher Unfall konnte seinen Einsatz nicht bremsen.  Bei einem größeren Auftritt zur damaligen Zeit in Seligenstadt passierte folgende Anekdote:

Herr Zimmermann dirigierte den Anfang eines Musikstückes, der Paukenschläger hatte seinen ersten Einsatz, und schlug gekonnt schon beim ersten Schlag das Fell der Pauke entzwei.  Wie peinlich das allen Spielleuten war, kann ein jeder verstehen.

Unter der Stabführung von Albert Saul und Günter Ehrenhart war unser Spielmannszug eine begehrte Zugnummer für Vereinsfeste in der näheren Umgebung.  Einige Feste seien hier erwähnt:1934 Sängerfest unseres Volkschores, 1935 Landesturnfest in Darmstadt, 1956 Hessische Ausscheidungskämpfe der Spielleute in Langenselbold, bei denen sogar der erste Preis errungen wurde.

Herr Klasser aus Mühlheim (M), der einige Zeit als Übungsleiter fungierte, erlernte uns den Großen Zapfenstreich, den wir im Jahre 1958 mit der Kapelle Neußes in unserer TV-Turnhalle zum ersten Mal zum Besten gaben

1959 zur Gründung des Spielmannszuges Kleinwelzheim, waren wir auf Einladung der Ortsbürger für drei Tage jenseits des Maines privat untergebracht.

Nach einer kurzen Pause 1966 ging es unter der Leitung von Herrn Neudecker, Großauheim, wieder weiter.  Danach folgte Horst Wenzel aus Kleinostheim, mit dem wir 1971 bei unserem zwanzigjährigen Gründungsfest den großen Zapfenstreich seit langer Zeit wieder aufführten.  Als Festhöhepunkt konnte man den Auftritt der Südweststarparade mit Heino u. a. bezeichnen.

Mit unserem derzeitigen Übungsleiter Berthold Mangelmann entstand ab 1973 ein neuer Trend innerhalb der Abteilung  Neben der üblichen Instrumentenausrüstung eines Spielmannszuges wurden neu angeschafft: Tenorhörner, Bäße und Flügelhörner, die harmonisch einen ausgezeichneten Klangkörper ergaben.

spielmannsz

Spielmannszug zur zeit der Gründung 20er Jahre

Nach der Anschaffung einer neuen Uniform, beschloß man auch in der Abteilung, sich in der Zukunft als Musikzug zu bezeichnen. Mit der Beteiligung an der Heimatschallplatte 1981 sowie bei der Gestaltung vieler Frühschoppen bei Festveranstaltungen nimmt der Musikzug einen hohen Stellenwert in der kulturellen Szene von Großkrotzenburg ein.